zum Inhalt springen

40 Prozent Wassereinsparung pro Jahr

Prozesslose Druckplatten machen den CtP -Prozess sicherer und umweltfreundlicher

Bei der Druckerei Janetschek in Heidenreichstein sorgen prozesslose Druckplatten für frischen Wind bei der Plattenherstellung.  „Prozesslos“ bedeutet auf den Punkt gebracht: bebildern – einspannen – drucken.

Die prozesslosen Druckplatten sind wie andere Thermalplatten in einer CtP-Anlage zu verarbeiten. Das bedeutet, dass der Thermolaser das Druckbild auf die Platte schreibt. Bei der Belichtung werden die thermisch härtenden Partikel an den zu druckenden Stellen mit dem Laser gehärtet und dabei mit dem Aluminiumträger verbunden.  Ing. Christian Janetschek dazu: „Nach einer Testphase verwenden wir nun prozesslose Druckplatten. Der große Vorteil ist nicht nur der Wegfall der herkömmlichen Entwicklung, sondern vor allem das Ökoplus. – Weniger Energie- und Wasserverbrauch, keine Entwicklungschemikalien, dadurch auch keine Entsorgung – das schont die Umwelt und freut das Unternehmen.“

Mehr Leistung, weniger Verbrauch
Die prozesslosen Platten benötigen deutlich weniger Ressourcen als herkömmliche Offsetplatten. Da Entwicklerbäder komplett entfallen, können Einsparungen bei Entwicklerlösungen von rund 1.500 Litern pro Jahr erzielt werden. Der Energieverbrauch wird um rund 3500 Kilowattstunden pro Jahr reduziert, die Wassereinsparung liegt bei rund 40 Prozent.
Nicht nur die Ressourcen werden durch die prozesslosen Platten geschont, auch die Anzahl der  Makulaturen hat sich durch die konstantere Qualität bei den Druckplatten reduziert. Prozesslos ist also möglich. Natürlich sind die Platten teurer als konventionelle Offsetplatten, dafür werden aber wertvolle Ressourcen, Kosten und auch Zeit eingespart.

Weitere Informationen: www.janetschek.at

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen