zum Inhalt springen

Blühende Natur statt glühender Beton

Neue Förderung für „Natur im Betrieb“: Das Handelsunternehmen KASTNER in Zwettl hat als Vorreiter die Idee umgesetzt.

Foto: Claus Schindler Claus Schindler

Das Handelsunternehmen Kastner hat im Rahmen der Förderaktion für "naturnahe Firmengelände" ein Stück Natur auf das eigene Betriebsgelände in Zwettl geholt. Eigene Info-Tafeln sorgen zusätzlich für Umweltbewusstsein und Wissensvermittlung. Firmen-Chef Christof Kastner: „Das gesamte Arbeitsumfeld wird durch das Projekt aufgelockert.

Vieles mit wenig Aufwand verbessern

Ein naturnah gestaltetes Firmenareal unterscheidet sich funktionell nicht von einem „normalen“ Firmenareal: Der primäre Zweck des Geländes bleibt die wirtschaftliche Tätigkeit. Allerdings werden vorhandene Möglichkeiten, der Natur Raum auf dem Firmengelände zu geben, konsequent und gezielt genutzt. „Und das geht fast immer“, betont Franz Maier, Bereichsleiter Natur & Ressourcen in der Energie- und Umweltagentur NÖ. „Viele Maßnahmen, beispielsweise Wiese statt Rasen, Wildsträucherhecken statt grüner Mauern oder das Aufhängen von Nistkästen, können mit wenig Aufwand umgesetzt werden.“

Förderaktion für „naturnahe Firmenareale“

Die Aktion wurde im Rahmen des derzeit laufenden EU-Projekts „Wirtschaft und Natur NÖ“ entwickelt. Es wird gemeinsam durch die Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu), den Umweltdachverband und den Biosphärenpark Wienerwald durchgeführt und vom Life Programm der EU gefördert.

www.kastner.at

www.naturland-noe.at

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen