zum Inhalt springen

Ecover sucht Alternativen zu Palmöl in Waschmittel

Ecover wollte das weltweit erste Waschmittel auf den Markt bringen, in dem Palmöl durch Algenöl ersetzt wird. Allerdings wären dazu gentechnisch veränderte Mikroorganismen zum Einsatz gekommen.

Foto: Ecover
ecover

Ecover, führender Hersteller nachhaltiger Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel, hat 2014 das weltweit erste Waschmittel mit Algenöl statt Palmöl entwickelt. Das Flüssigwaschmittel sollte genauso effektiv wirksam sein wie das aktuelle. Der Verzicht auf Palmöl war als erster wichtiger Schritt gedacht, um langfristig die Abhängigkeit von sämtlichen Palmöl-Inhaltsstoffen zu verringern und diese letztlich vollkommen auszuschließen.

Foto: Ecover
ecover_2

Eine vielversprechende Idee mit Tücken

Ecover ist eines von vielen Beispielen dafür, wie der Umstieg auf alternative Öle schief gehen kann. Letztlich ist es doch nicht gelungen, ein Waschmittel auf den Markt zu bringen, dessen Tenside auf Basis von Algenöl erzeugt werden.

Der Grund: synthetische Biologie. Das Öl wird mithilfe gentechnisch manipulierter Mikroorganismen hergestellt. Damit erreichen die Algen einen weitaus höheren Fettgehalt. Mit diesem Verfahren handelte sich Ecover Kritik vieler Umweltschutzorganisationen ein. Einer kurzen Debatte über Risiken und Chancen folgte die Entscheidung, vorerst beim Palmöl zu bleiben und nach neuen Alternativen Ausschau zu halten. Ecover wollte nicht riskieren, mit diesem Thema sein eigentlich grünes Image zu beschädigen.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen