zum Inhalt springen

Gemeinwohlbank: Neuer Vorstand Peter Zimmerl gewählt

Im Rahmen der außerordentlichen Generalversammlung vom 25. Februar 2016 wurde Peter Zimmerl zum neuen Vorstand der BfG-Genossenschaft gewählt.

Foto Peter Zimmerl, Fotocredit: Aleksandra Pawloff
Gemeinwohlbank Vorstand Peter Zimmerl. Foto: bfg_vorstand_peter_zimmerl

Zimmerl studierte Betriebs- und Wirtschaftsinformatik an der Universität Wien und sammelte jahrzehntelang Erfahrung im österreichischen Zahlungsverkehr. Er ist Experte für elektronisches Geld und gilt als Architekt der österreichischen Bankomatkarte in ihrer heutigen Form. Sämtliche Funktionen wie das Bezahlen im Lebensmittelhandel, die Elektronische Geldbörse „Quick“ und das Aufladen von Telefonguthaben am Bankomaten wurden unter seiner Leitung als Prokurist der Paylife Bank GmbH entwickelt. Darüber hinaus war er für Marketing und Vertrieb von Mastercard und Visa in Kooperation mit österreichischen Banken verantwortlich.

 

Foto Peter Zimmerl, Fotocredit: Aleksandra Pawloff
Gemeinwohlbank Vorstand Peter Zimmerl. Foto: bfg_vorstand_peter_zimmerl

Kooperation statt Hamsterrad 

Im Rahmen des Projektes Bank für Gemeinwohl wird sich Zimmerl um Geldverkehr und den weiteren Aufbau der Bank kümmern. Sein Wechsel zur BfG kommt für ihn einer neuen Lebensetappe gleich: "Nach jahrzehntelangen Erfahrungen im Hamsterrad ist es mir nun ein existentielles Bedürfnis, Werte wie Verantwortung und Kooperation auf Augenhöhe in den Vordergrund meines Handelns zu stellen”, freut sich Zimmerl über seine neue Aufgabe.

BfG-Vorständin Christine Tschütscher gratuliert dem neuen Kollegen zur Wahl: “Er bringt hohe Bankenkompetenz sowie Offenheit für unseren innovativen Blick auf das Bankenwesen mit. Eine große Bereicherung für unser ambitioniertes Projekt, Österreichs erste Alternativbank mit der Kraft der Zivilgesellschaft zu gründen.” Zimmerl wurde aus 21 Kandidaten für den Vorstandsposten gewählt. Er löst den bisherigen Vorstand Robert Moser ab, der sich seiner Berufung zum Psychotherapeuten widmen und dem Projekt weiterhin als Referent zur Verfügung stehen wird. 

Zur Gemeinwohlbank

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen