zum Inhalt springen

Österreichs Nachhaltigkeitsindex VÖNIX mit neuer Zusammensetzung

Die Berücksichtigung ökologischer und gesellschaftlicher Kriterien gewinnt für den österreichischen Aktienmarkt an Bedeutung. Die diesbezüglich besten Unternehmen sind im VÖNIX Nachhaltigkeitsindex zusammengefasst.

Die jährlich stattfindende Nachhaltigkeitsanalyse entscheidet jeweils über die ab Mitte Juni für ein Jahr gültige Indexzusammensetzung. Es wurden wieder rund 60 heimische Unternehmen mit umfangreichen Ausschluss- und Positivkriterien geprüft. 22 finden 2016/2017 Aufnahme in den VÖNIX.

Zu den bisherigen 20 Indexmitgliedern kommen neu hinzu: Athos Immobilien und BKS Bank. Streichungen gab es keine.

Seit Indexstart im Juni 2005 performt der VÖNIX mit -20,1% zwar negativ, liegt aber um 7,4 Prozentpunkte deutlich vor dem ATX PRIME (-27,5%), und dies bei geringerer Volatilität. „Die Einbeziehung von Nachhaltigkeitskriterien in die Anlageentscheidung lohnt sich langfristig für Ertrag und Risiko“, so Reinhard Friesenbichler, Geschäftsführer der rfu. Daran ändert auch das weniger erfreuliche vergangene Indexjahr nichts, in dem der VÖNIX mit -11,5% knapp hinter dem ATX PRIME lag.

Neue Indexzusammensetzung:

AGRANA + AMAG + AT&S + ATHOS IMMOBILIEN + BKS BANK + BUWOG + CA IMMOBILIEN + ERSTE GROUP BANK + EVN + KAPSCH TRAFFICCOM + LENZING + ÖSTERREICHISCHE POST + PALFINGER + RAIFFEISENBANK INTERNATIONAL + RHI + ROSENBAUER INTERNATIONAL + TELEKOM AUSTRIA + VALNEVA +VERBUND + VIENNA INSURANCE GROUP + WIENERBERGER + ZUMTOBEL

Weitere Informationen: www.voenix.at, www.indices.cc/indices/details/vox/

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen