zum Inhalt springen

Dorothea Sulzbacher, Thomas Eichenauer, Lite-Soil

Durch den Klimawandel wird es trockener und heißer, Gießintervalle werden immer kürzer und die Instandhaltung von Bepflanzungen dadurch sehr teuer.

1-dorothea-sulzbacher-thomas-eichenauer-lite-soil-gmbh-2
1-dorothea-sulzbacher-thomas-eichenauer-lite-soil-gmbh-2

Bepflanzungen aller Art wie Rasenflächen, Bäume, Böschungen trocknen aus und es muss wieder teuer nachgepflanzt werden. Mit speziellen Wasserspeichern auf Textilbasis verlängern sich die Gießintervalle, es wird bis zu 70 Prozent Wasser gespart, nachhaltig begrünt und dadurch gekühlt. Das Wasser kommt genau dorthin, wo es die Pflanze braucht: zu den Wurzeln.

Begrünung bindet CO2 und ist damit ein wesentlicher Faktor, um den Klimawandel einzubremsen. Pflanzen kühlen die Umgebung und gleichzeitig geht es darum, immer kostbarer werdendes Wasser zu sparen. Thomas Eichenauer, einer der führenden Experten bei Geotextilien, hatte die geniale Idee, dieses Know-how im Bereich Garten- und Landschaftsbau einzusetzen und entwickelte Netze (Lite-Net) und Streifen (Lite-Strips) sowie ein unterirdisches Bewässerungssystem (BlueLite-Net) auf Geotextilbasis. Dorothea Sulzbacher war als leidenschaftliche Hobbygärtnerin von diesen nachhaltigen Produkten so begeistert, dass sie gemeinsam Lite-Soil gegründet haben.

Wer waren die ersten Kund*innen und wie haben Sie sie überzeugt?

Wir haben Großhändler gesucht, die an Professionisten im Garten- und Landschaftsbau weiterverkaufen. Das war nicht einfach. Um die wesentlich bessere und nachhaltige Begrünungswirkung und die massive Wassereinsparung unserer Produkte zu zeigen, dauert es mindestens ein halbes Jahr, bis man den Erfolg sehen kann. Überzeugt haben wir sie auch mit Untersuchungen der Universität für Bodenkultur, die die extreme Wasserspeicherfähigkeit unserer Produkte untermauert haben, und mit vielen Prototypen. Heute erreichen wir auch Endkund*innen, die einen Beitrag zur Umwelt leisten möchten, mit unserem Online-Shop www.lite-soil-shop.com.

Was sind Ihre nächsten Schritte?
Wir bauen unser Händler*innen-Netzwerk international weiter aus, primär in Ländern mit Wassermangel wie Afrika, Amerika, den Emiraten, Saudi-Arabien. Zudem entwickeln wir zusätzliche Anwendungen und Produktinnovationen für den Agrarsektor.

Wie verbessert Ihre Arbeit die Welt?

Durch unsere Produkte wird einerseits nachhaltig begrünt, dadurch wird Biomasse gebunden, die CO2 speichert und damit reduziert. Mit unseren unterirdischen Bewässerungssystemen wird im Vergleich zu herkömmlichen oberirdischen Systemen bis zu 70 Prozent mehr Wasser eingespart. Wir produzieren ausschließlich in Österreich. Wir wollen nachhaltige, qualitätsvolle und keine „Made in China“-Produkte liefern.

Wie sieht die Zukunft aus, wenn Sie erfolgreich sind?

Ein kleines, aber feines, motiviertes Team, welches voll hinter unseren Produkten steht und auch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten will. Überzeugte Partner*innen und Kund*innen in unseren Märkten.

Wie gelingt es, ein ausreichendes Momentum zu erzielen?

Voll hinter dem zu stehen, was frau macht. Dran zu bleiben, beharrlich zu sein. Und Spaß dabei zu haben, an dem, was frau macht.

Wenn Sie einen Wunsch frei hätten – was würden Sie sich wünschen?

Ich habe drei Wünsche:

  1. Waffenproduktion verbieten.
  2. 100 Prozent erneuerbare Energien.
  3. Massive Reduktion des Autowahnsinns und massiver Ausbau des öffentlichen Verkehrs samt Radwegnetz

Welche Rolle spielen Werte für Ihr Handeln?

Eine sehr große. Ohne Werte kann kein Unternehmen geführt werden. Nur, wenn ich Werte habe und voll dahinter stehe, daran glaube, kann ich das Team und die Kund*innen überzeugen und mitreißen.

Was sind die wichtigsten Werte für Sie?

Vertrauen, Humor, „für etwas zu brennen“ und der Wunsch, aktiv gegen den Klimawandel etwas zu tun und benachteiligte Menschen zu unterstützen.

Was hat sich durch Corona verändert?

Leider sehr viel. Die Umsätze, speziell in den südlichen Ländern wie Italien, Griechenland, Spanien sind massiv eingebrochen. Wir sind noch in der Start-up-Phase, in der die Corona-Krise leider eine noch größere Herausforderung ist, als für bereits etablierte Unternehmen.

Das einzig Positive ist, dass ich hoffe, dass sich die Menschheit auf die wahren Werte im Leben zurückbesinnt: Freund*innen, Familie, keine „Made in China“-Produkte mehr kaufen, sondern Qualität und heimischen Produkten den Vorzug geben und nur dann kaufen, wenn etwas wirklich benötigt wird.

Welche Werte kann man in Unternehmen leben, welche nicht?

Risikobereitschaft, Erfindergeist, Humor, Phantasie, Innovation, Ehrlichkeit, Nachhaltigkeit, Vertrauen, Engagement, Selbstständigkeit, Qualität, Kreativität, Leidenschaft sind wichtige Werte im Unternehmen.

Keinen Platz haben Gemütlichkeit, Ruhe und Konservativismus.

Welche Herausforderungen kommen 2021 auf uns zu?

Die Corona-Krise halbwegs gut zu überstehen.

Welche Rolle spielen sie für Sie und Ihr Unternehmen?

Eine dramatische. Ohne Unterstützung für innovative Start-ups werden viele diese Phase nicht überleben.

Wie begegnen Sie ihnen?

Mit noch mehr Arbeitseinsatz (falls das noch möglich ist).

Was ist Ihr Credo für Ihr Leben? 

„Hier!“ schreien (gerade als Frau in einem technischen Bereich sehr wichtig!), nicht wegschauen, zupacken.

Dorothea Sulzbacher & Thomas Eichenauer, Geschäftsführer*innen

Lite-Soil GmbH, Wien

Anzahl der Mitarbeiter*innen: 7

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen