zum Inhalt springen

Entwicklung des inneren WIR

Schon wieder Corona-Lockdown! Und wieder sind (fast) alle Termine wie weggefegt. Seminare werden abgesagt, Kundenworkshops werden verschoben oder im besten Fall online durchgeführt.

maria-noisternig-annemarie-schallhart
Annemarie Schallhart Foto: Maria Noisternig

Die Zeit vor Corona als ich in der Welt da draußen noch (hyper)aktiv unterwegs war, scheint meilenweit entfernt. Gleich zu Beginn des ersten Lockdown lag ich mit Halsweh und Fieber im Bett und wurde zurück geworfen auf mich selbst - an einen Punkt, wo sich Lebensfragen stellten. Es war an der Zeit, meine Aufmerksamkeit nach innen zu richten.

Durch diese Abbremsung gab mir Corona die Chance, mich voll und ganz auf eine online Dialog-Fortbildung einzulassen. Was ich dort erfahren durfte, beeindruckte mich tief. Zusammen mit anderen Menschen erlebte ich einen lebendigen Raum der Stille, der mir großartige Einsichten und Gewissheiten lieferte. Ich konnte andocken an einem Ort zwischen Wissen und Nicht-Wissen, aus dem sich neue Impulse formen. Ich fühlte mich verbunden mit all den anderen Menschen in diesem Dialog und diesem speziellen Feld, das zwischen uns schwang. Es war magisch und zugleich völlig real.

Getriggert durch diese Dialog-Erfahrungen sind in mir eine Reihe von Gewissheiten gereift:

  • Entwicklung passiert gerade jetzt. In Anlehnung an das Motto der letztjährigen Biennale in Venedig „May you live in interesting times“ bin ich nun sicher, dass wir in spannenden Zeiten des Umbruchs leben.
  • In vielen von uns beginnt sich über den evolutionären Impuls eine neue Welt zu formen. Ein neues Bewusstsein entsteht. Das ist der erste Schritt, dass sich bisher Unbekanntes auch im Außen manifestieren kann.
  • Über die Verbundenheit im Dialog können wir am Atem dieser Welt andocken. Die Zukunft entsteht in diesem kollektiven Jetzt.
  • Das gemeinsame Denken und Lauschen in einem solchen schöpferischen Dialog erfolgt mit großer Achtsamkeit. Unterschiedliche Perspektiven werden geschätzt und integriert.

Diese Erlebnisse und Erkenntnisse geben mir Hoffnung für eine ganzheitliche und fürsorgliche Entwicklung unseres Miteinanders und unseres Planeten. Sie bewegen etwas in mir persönlich, aber nicht nur. Und das ist entscheidend: sie betreffen das innere WIR. Wenn ich mir vorstelle, dass immer mehr Menschen diese universelle Verbundenheit erleben: Was würde das für unsere Welt bedeuten? Es würde einen kulturellen Prozess in Gang bringen. Es wäre eine Art gesellschaftliches Erwachen als Basis für echte Ko-Kreation. Wenn wir es schaffen könnten, aus diesem Bewusstsein heraus Entscheidungen zu treffen und zu agieren – was für ein Entwicklungsschritt für uns alle!

Diese kollektive innere Entwicklung fasziniert mich. Ob sie sich auch im Außen manifestieren wird? Auch wenn der zweite Lockdown frustrierend und ermüdend ist, so bleibt in all dem Ungemach doch diese Hoffnung.

Annemarie Schallhart, Mag.a • MBA Sustainability Management

Annemarie Schallhart ist als integrale Transformationsbegleiterin, CSR-Expertin und zertifizierte Soziokratieberaterin (CSE) aktive Gestalterin einer neuen Arbeitswelt. Als Spezialistin für ganzheitlich-verantwortliche Unternehmensentwicklung begleitet sie Unternehmen auf ihrem evolutionären Weg hin zu mehr Selbstorganisation und Kooperation.
www.schallhart.com

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen