zum Inhalt springen

Klimawandel:
Live-Ticker 2019 bis 2050

Was sich zwischen 2019 und 2050 bewegen wird. Eine halbfiktive Geschichte durch die nächsten 30 Jahre von Roswitha M. Reisinger.

Smartphone mit bunten Kacheln drauf
pixabay-usa-reiseblogger

2019

  • Der 22-jährige Felix Finkbeiner motiviert seit mehr als 10 Jahren Menschen weltweit Bäume zu pflanzen, Boyan Slat (22), will den Ozean vom Plastikmüll befreien, die Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg (16) und Xiuhtezcatl Martinez (19),Hip-Hop-Künstler und Jugenddirektor von Earth Guardians, kämpfen gegen den Klimawandel. Sie sind bereits weltweit bekannt und versammeln als Galionsfiguren einer neuen Umweltbewegung Millionen Menschen und auch viel Kapital hinter sich.
  • Die Reform der Gemeinsamen EU-Agrarpolitik (GAP) stärkt Ökologie und Biodiversität. Zum Glück. Schließlich waren schon 70 % der Insekten verschwunden und die Bestäubung der Kulturpflanzen im Wert von 15 Mrd. pro Jahr EU-weit wäre in den kommenden Jahren ernsthaft in Gefahr geraten.

2020

  • Die Filmindustrie hat die Geschichte der jungen ÖkoheldInnen aufgegriffen und Blockbuster produziert, die weltweit in den Kinos und Streaming-Diensten laufen.
  • Österreich präsentiert als eines der letzten Länder seinen ersten nationalen Umsetzungsbericht zur Agenda 2030 vor dem High-Level Political Forum der Vereinten Nationen. Im Anschluss entscheidet sich die Bundesregierung dafür, wieder eine Vorreiterrolle einnehmen zu wollen und arbeitet an einer konsequenten und umfassenden Klimastrategie, das auch das das EAG – das Erneuerbaren Ausbaugesetz beinhaltet.

2021

  • Europa entkommt bei einem zwei Tage andauernden Black-Out nur knapp einer Katastrophe. Nach diesem Tag veränderte sich die Energiewelt schlagartig und Lösungen wie die Energiezelle Liesing, die damals das einzig funktionierende Black-Out-Netz in einem Industriegebiet war, wurden weltweit umgesetzt und retteten viele Menschenleben beim BIG-FALL-OUT 2033.
  • Die thermische Bauteilaktivierung (Betondecken & Co) ist Bau-Standard geworden. So kann erneuerbare Energie gespeichert und je nach Bedarf gekühlt oder geheizt werden. Das bringt‘s bei Minusgraden genauso wie bei den heute üblichen heißen Sommern.

2022

Deutschland schließt 2022 wie geplant das letzte Atomkraftwerk. Die Entscheidung war nochmal in Diskussion gekommen, weil sich der Klimawandel beschleunigt hatte und viele lieber die Risiken der Atomenergie in Kauf genommen hätten als große Veränderungen.

2023

  • Die langjährige Forschung des Unternehmens Fronius hat sich bezahlt gemacht: Der sogenannten SOLH2UB findet sich heute weltweit in vielen Unternehmen und Knotenpunkten. Das System erzeugt Wasserstoff aus Sonnenenergie, speichert ihn und stellt ihn für mobile Anwendungen zur Verfügung. Selbstverständlich kann er auch wieder in Strom oder Wärme umgewandelt werden.
  • Die Österreichische Bundesregierung setzt endlich klare Zeichen: Ein neues Raumordnungsgesetz wird beschlossen. Wohnbau geht nur mehr verdichtet und dort, wo es eine Anbindung an den öffentlichen Verkehr gibt. Gebäude sind selbst kleine Kraftwerke sind, effiziente Stromnetze - Smart Grids – sind Standard und ein nachhaltiges multimodales Verkehrskonzept ermöglicht bequeme und CO2 freie Mobilität. Verbaute Flächen werden wieder rückgebaut um Hitze zu reduzieren und klimawandelbedingte Schnee- und Wassermassen aufnehmen zu können. Das alles ist Teil einer umfassenden Klimastrategie.
  • Nachhaltige Investoren setzen Immobilienbranche unter Druck. Das Ignorieren von Klimarisiken im Gebäudebereich führt zu „Stranded Assets“ (Vermögen, das abgeschrieben werden muss).

2024

  • Remanufacturing – die Wiederaufbereitung von Produkten – ist mittlerweile ein höchst ertragreiches Geschäftsmodell. Dadurch schrumpft die Menge der benötigten Rohstoffe auf zehn bis 15 Prozent, die dadurch erhaltene Energieeinsparung liegt bei 85 Prozent. Gerade in diesem Bereich entstehen sehr viele Ein-Personen-Unternehmen, die miteinander vernetzt sind und so ein breites Angebot machen können, ohne an Flexibilität und Lebensqualität zu verlieren.
  • Wiederbefüllbare Verpackungen sind Standard geworden. Multis wie Danone, Procter & Gamble und Unilever haben ihre Ankündigung aus dem Jahr 2019 tatsächlich umgesetzt und so den ganzen Markt umgekrempelt. Dort wo Wiederbefüllung nicht möglich ist besteht die Verpackung aus Papier oder Algen. Das indonesische Unternehmen Evoware hat hier Pionierarbeit geleistet.
  • Greenonetec hat sein Ziel von 50.000 verkauften Sunpads  im Jahr 2024 deutlich übertroffen. Das St. Veiter Solarunternehmens hat mit seinem revolutionären Solarkollektor zur Aufbereitung von Warmwasser den Nerv der Zeit getroffen und ist weltweit gefragt.
  • Das Molecular Solar Thermal Energy Storage (MOST)-System des Forscherteams der Technischen Hochschule Chalmers in Göteborg wird in Serie produziert. Haushalte können so erneuerbare Energie viele  Jahre lang speichern. Die Energie des Sommers lässt sich so locker speichern und im Winter nutzen. Auch das MIT hat ein ähnliches System entwickelt.
  • All diese Entwicklungen wollen in Häuser eingebaut werden: das Handwerk boomt. Auch in Industriebetrieben wird wieder einiges manuell gefertigt: Bereits 2018 hatte es Toyota vorgemacht und die Blechplatten für das Chassis des Land Cruiser per Hand zusammenschweißen lassen. Nicht nur weil das Ergebnis exakter war und der Verbrauch an Schweißdraht um zehn Prozent reduziert werden konnte. Sondern auch, weil sonst das Wissen und die Innovationskraft der hochqualifizierten MitarbeiterInnen verloren gegangen wäre.

2025

  • Endlich sind alle 600.000 Ölheizungen, die 2018 in Österreich noch in Verwendung waren, durch neue Systemersetzt. Die Sanierung der Häuser reduzierte die benötigte Energie deutlich. Dadurch können Niedrigenergiesysteme eingesetzt werden. Die vorhandene Biomasse aus Altspeisefetten u.ä. wird in Bereichen verwendet, wo eine Substitution nicht so einfach ist wie z.B.
  • Viele verbaute Flächen werden der Landwirtschaft zurückgegeben, die Menschen essen weniger Fleisch und dadurch kann sich Österreich wieder zu einem großen Teil selbst versorgen.
  • Ministerin Köstinger erhält für ihr Solarprogramm „„ZERST WIR – DANN IHR“ den Alternativen Nobelpreis.
  • Die Idee der grünen Mauer Afrikas – ein Band aus Bäumen im Süden der Sahara – entstand bereits vor 20 Jahren. Endlich ist sie vollendet und hat die Lebensgrundlage unzähliger Menschen deutlich verbessert und stellt nebenbei eine wertvolle CO2 Senke dar.

2026

Die Waldschäden der 2010-er Jahre – Stichwort Fichten- und Eschensterben – sind repariert. Misch- und Laubwälder dominieren heute alle Lagen unter 1000 Meter. Besonders positiv ist, dass sich auch KleinwaldbesitzeInnen vermehrt um ihren Wald kümmern.

2027

Auch Algen werden gezielt genutzt, um die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre nachhaltig zu senken. Dem Forscherteam am Algentechnikum der TU München hat das Verfahren bereits vor Jahren entwickelt. Algen verwandeln Kohlendioxid aus der Atmosphäre, aus Kraftwerken oder Abgasen der Stahlindustrie in Algenöl. In einem zweiten Schritt werden daraus wertvolle Carbonfasern erzeugt.

2030

Eigentlich war der Ausstieg aus Kohle in Deutschland erst 2038 geplant. Aber die Produktion war einfach nicht mehr wirtschaftlich möglich. Der Druck der Bevölkerung  und der Investoren taten sein übriges sodass der Ausstieg bereits 2030 erfolgte.

2031

  • Durch die Automatisierung wurde die Arbeitszeit verkürzt, und knapp ein Drittel der Bevölkerung ist in Pension. Viele Menschen haben daher mehr Freizeit als heute, die sie ausgiebig für die Pflege ihrer Hobbies nutzen: Familie, Freunde, garteln, handwerken, reisen und vieles mehr. Die Freizeitwirtschaft ist ein noch bedeutenderer Wirtschaftsfaktor geworden.
  • Schifahren ist in Österreich noch immer möglich. Einerseits, weil der Klimawandel durch viele Maßnahmen gebremst werden konnte. Andererseits wurde vom Schneezentrum Tirol ein Verfahren entwickelt, das Verdunstungsrate während der technischen Schneeproduktion um 50 Prozent reduziert. Schigebiete über 1.500 m kommen so gut durch den Winter.

2032

Viele Menschen arbeiten von zuhause aus, Die Mobilitätsbedürfnisse haben sich verändert, und auch die Angebote. Autonom fahrende Autos holen Menschen von zuhause ab und bringen sie zu Verkehrsknotenpunkten, die optimal aufeinander abgestimmt sind. Der Wert der täglichen Bewegung ist im Bewusstsein der Menschen angekommen: zu Fuß gehen und  Rad fahren sind in. Die Autoflotte in Europa hat sich durch die Shared Economy auf 10 % reduziert, die Elektroautos bilden einen virtuellen Speicher.

2034

Hubschrauber werden nur mehr elektrisch betrieben und fliegen großteils autonom. Das Röhrenpostkonzept von Elon Musk – Autos samt Passagieren und Passagierinnen rasen durch eine Röhre von Stadt zu Stadt – hat sich nicht durchgesetzt: schlicht deshalb, weil heute Autos nur mehr im Nahverkehr eine Rolle spielen, und die bewegen sich autonom.

2035

Verbrennungsmotoren sind nicht zu 100 Prozent durch Elektroautos ersetzt, wie z.B. durch Huang Wenshang, Chairman der Investmentsparte von Sinopec Capital, prognostiziert. Wasserstoffantrieb und Luftdrucksysteme haben sich ihren Platz im Markt erobert. Durch die konsequente Investition in neue Energie, grüne Produkte, fortschrittliche Materialien und intelligente Fertigung hat das Raffinerieunternehmen den Change gut geschafft.

2045

Die TU-Studie „Wärmezukunft 2050“ aus dem Jahr 2019 zeigte schon damals, dass der Gesamtenergieeinsatz durch thermische Sanierung und effiziente Heizungsanlagen auf Basis Erneuerbarer um 50 Prozent reduziert werden und der Einsatz fossiler Energien beinahe vollständig verdrängt werden kann. Das konnte bereits 2045 erreicht werden. Angenehmer Nebeneffekt: Durch die Wärmewende konnten sich die Menschen jährlich um die 3 Mrd. Euro an Heizkosten sparen.

2046

Die exportorientierten heimischen Technologieanbieter konnten von den Anstrengungen enorm profitieren. Die zusätzlichen Investitionen in thermische Sanierung sowie der Umstieg von fossilen Heizsystemen auf erneuerbare brachten diesen Branchen einen jährlichen Beschäftigungszuwachs von 2,5 Prozent im Zeitraum von 2020 bis 2030 und von 2,4 Prozent zwischen 2030 und 2040.

2050

  • In Österreich ist auf jedem verfügbaren Dach Photovoltaik installiert, das ist so viel wie im zehnmal größeren Deutschland 2020. Die installierte Leistung entspricht dabei ca. 50 Atomkraftwerken.
  • Im Jahr 2050 leben knapp zehn Millionen Menschen in Österreich, weltweit sind es knapp 10 Milliarden. Zum Glück haben die Menschen in den vormals sogenannten Industriestaaten ihre Ernährung schon lange umgestellt: Viel Gemüse und wenig Fleisch. Riesige Flächen konnten statt für den Futteranbau für die Lebensmittelproduktion genutzt werden. Und so ist genug für alle da. Nebenbei bemerkt: Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Adipositas und Co sind ausgerottet. Die Menschen können ihr Leben auch im Alter gesund genießen.

Quellen & weiterführende Informationen sind entweder direkt in der Kurzmeldung angegeben, sind Aussagen der Interviewpartner oder Gesprächen, Presseinformationen entnommen mit Angela Köppl, WIFO, BMNT, Bundesamt für Wald, Forum Biodiversität Schweiz, Global 2000 , Greenpeace, Klima & Energiefonds, Nebojsa Nakicenovic, IIASA , ÖGUT und Energy Changes, The Lancet: healthy diets from sustainable food systems, Umweltbundesamt, VCÖ; Wuppertal Institut, WWF.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen