zum Inhalt springen

Plastik im Alltag

Ein Blick auf Hot Spots und Alternativen

Kunststoffe können unzählige Formen annehmen und noch mehr Eigenschaften aufweisen, die sie durch unterschiedliche Zusätze erhalten. Das macht sie so beliebt und so vielfältig einsetzbar – für unzählige Anwendungsbereiche. Und genau deshalb sind sie so schwer ersetzbar bzw. wieder ein einen Stoffkreislauf integrierbar. Ein Blick auf Hot Spots und mögliche Alternativen.

Nunu Kaller, Roswitha M. Reisinger

veschidene Plastik Dinge
Foto: Josep Curto

Textilien: Die Fast Fashion Industrie hat sich weltweit durchgesetzt: Durch globalisierte Produktion wurde Kleidung immer günstiger, immer mehr, und immer schneller in die Filialen gebracht. Diese gesamte Industrie würde ohne die Kunstfaser Polyester nicht funktionieren. Bereits mehr als 60 Prozent aller textilen Produkte weltweit bestehen gänzlich oder zum Teil aus Polyester. Dieser erdölbasierte Stoff hat für die Designer große Vorteile: Keine Faser der ...

Guter Journalismus kostet Geld. Dieser Artikel ist daher nur für Abonnent*innen im Volltext verfügbar.

Als Abonnent*in loggen Sie sich hier mit Ihrer Postleitzahl und Ihrer Kundennummer ein. Ihre Kundennummer finden Sie auf Ihrer Rechnung sowie aufgedruckt am Cover der BUSINESSART.

Wenn Sie noch kein Abo haben, können Sie hier ein BUSINESSART Abo bestellen.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen