zum Inhalt springen

Warum auch ein Biokunststoff recycelt gehört

Für Biokunststoff gibt es zwei Möglichkeiten im Kreislauf geführt zu werden: Kompostierung und Recycling.

kreislauf-bunt-mit-bildunterschrift
Kunststoffkreislauf: Recycling und Kompostierung NaKu

Das sagt Mag. Johann Zimmermann, Naku, Hersteller von Bioplastik:

"Am sinnvollsten ist natürlich das Recycling. Das spart wertvolle Ressourcen und schont so unsere Umwelt. Manchmal ergibt eine Kompostierung aber mehr Sinn. Beispielsweise bei Produkten wo das Reinigen und Recyceln mehr Energie benötigt, als das Herstellen von neuen Produkten (z.B. bei Kaffeekapseln) oder beim Sammeln von Bioabfällen in Biokunststoffsackerl. Aus den Bioabfällen kann man wiederum Biogas gewinnen zur Erzeugung von Strom und Wärme.

Dennoch ist Recycling das anzustrebende Ziel für einen nachhaltigen und schonenden Umgang mit den Ressourcen unserer Erde. Biokunststoffe sollten daher immer recycelbar sein, um den Bio-Gedanken von der Produktion hin zur Wiederverwertung beibehalten zu können. Nur so kann der Kunde besten Gewissens zum natürlichen Kunststoff greifen. Die Politik ist nun gefragt das Recycling von neuen und innovativen Materialien voranzutreiben."

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen