zum Inhalt springen

Vier Jahre Fairmittlerei

Seit vier Jahren vermittelt die Fairmittlerei erfolgreich Non-Food Produkte die von Industrie und Handel nicht mehr verkauft werden (können) an gemeinnützige Organisationen. LEBENSART & BUSINESSART gratulieren!

Das Team der Fairmittlerei Foto: Lukas Ilger

Am 19. Juli 2020 feiert „Die Fairmittlerei - Verein für Abfallvermeidung und Up-Cyling“ in Wien unter dem Motto „Spenden statt Verschwenden“ seinen vierten Geburtstag.
In Österreich werden jedes Jahr rund 2.250 Tonnen gebrauchsfähige Drogerieartikel vernichtet. Die Fairmittlerei vermittelt diese, und vieles mehr, von Industrie und Handel an gemeinnützige Organisationen (NGOs).

„Mit unseren Partnern können wir seit vier Jahren dazu beitragen, dass unnötiger Müll produziert wird - und können damit sozialen Mehrwert schaffen“, freut sich Michael Reiter-Coban, einer der vier Gründer der Fairmittlerei.
Spenden Unternehmen Produkte, die nicht mehr verkaufsfähig sind, ersparen sie sich Lager- und Vernichtungskosten.
Gleichzeitig sind immer mehr Menschen auf die Unterstützung durch NGO’s wie die Fairmittlerei angewiesen. Diese kann durch die Spende Non-Food-Produkte unter dem üblichen Marktpreis anbieten.
Neben Unternehmen leisten auch viele weitere Spender*innen einen Beitrag zur ökologischen Nachhaltigkeit.

Über die Fairmittlerei:
- Gemeinnütziger Verein zur Abfallvermeidung
- Gegründet: 19. Juli 2016 in Wien
- Seither vermiedener Müll: ca. 20.000 kg
- Dadurch von NPOs gespartes Geld: knapp 100.000 Euro
- ca. 20 ehrenamtliche MitarbeiterInnen und 2 Angestellte
- Die Fairmittlerei wurde von Michael Reiter-Coban, Sabine Brunnmair, Manfred Hlina und Michael Gugenberger gegründet.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen