zum Inhalt springen

Chance für die öster-
reichische Wirtschaft

Wie Renate Pyrker, CEO von Austria-bio-Plastics GmbH, mit der Krise umgeht.

Portraitfoto von Renate Pyrker
Foto: Starmyr

"Wir sehen die Problematik, aber auch eine Chance für die österreichische Wirtschaft, damit man endlich wieder aufwacht und bedenkt, dass man vieles in Österreich oder zumindest in Europa produzieren könnte und man nicht auf Lieferungen aus Fernost angewiesen ist, auf die man unter Umständen viel zu lange warten muss.

Wir versuchen das Beste aus der Situation  zu machen und haben folgende Maßnahmen getroffen:

Zum Fortbestand der Produktion

  • Alle Mitarbeiterinnen der Produktion mit Kindern bleiben zu Hause und kommen,wenn möglich am späten Nachmittag oder Samstag,wenn die Väter zu Hause sind
  • Die anderen Produktionsmitarbeiter arbeiten in kleinen Schichten 6 – 13h und 13 h bis 19h, Minusstunden werden als Urlaub konsumiert
  • Die Büromitarbeiter arbeiten von zu Hause bzw. auch in Schichten, sodass nie mehr als 5-7 Mitarbeiter in der Produktion und 2-3 in den Büro anwesend sind und ein großer Abstand eingehalten wird.
  • Alle Türen sind geschlossen, Warenübernahmen erfolgen über die Rampe
  • Mehrmaliges Händewaschen wird angeordnet und auch Desinfektionsmittel stehen zur Verfügung
  • Die Mitarbeiter werden von mir mittags versorgt  und bekocht, keiner muss mittags außer Haus
  • Wir motivieren die Mitarbeiter, um mit uns gemeinsam das Ziel zu haben, sehr gut durch die Krise zu kommen

Maßnahmen zur Vorbeugung eines bevorstehenden Umsatzeinbruches

  • Überlegungen nach neuen Produkten, die in der Krise von Nutzen sein können (z.B. Spuckschutz, Warntafeln, Schutzkleidung usw.)
  • Jetzt schon vorbeugen und die Kunden und vor allem die verlorenen Kunden darauf hinweisen, dass vor Ort produziert wird
  • Vorhandene Lagerbestände für neue innovative Produkte nutzen
  • Gemeinsame Entscheidung, vorläufig einmal im April die Arbeitszeit um 20 % zu reduzieren, falls stärkerer Einbruch Inanspruchnahme von Kurzarbeit
  • Keine Kündigungen androhen, sondern auf das Potenzial der Mitarbeiter setzen und einen gemeinsamen „Survive Plan“ ausarbeiten

In jedem Fall Optimismus anstatt Panik und Angst zu verbreiten, gemeinsam werden wir diese Krise meistern!"

Renate Pyrker, CEO der Austria-bio-Plastics GmbH

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen