zum Inhalt springen

Förderaktion zum Thema Nachhaltigkeit in KMUs

Nachhaltigkeit soll als unternehmerischen Erfolgsfaktor in Niederösterreich etabliert werden

foerdercall

Unter dem Titel "Nachhaltigkeit als unternehmerischer Erfolgsfaktor" startet das Land Niederösterreich eine neue Förderaktion für Klein- und Mittelunternehmen (KMU). Im Zeitraum 2. Juli bis 16. November 2012 sind interessierte Betriebe eingeladen, geplante Nachhaltigkeitsprojekte einzureichen. Damit sollen jene Unternehmen unterstützt werden, die mit ihren Leistungen einen sozial, ökologisch und wirtschaftlich vorbildhaften Weg einschlagen möchten.

Zugrunde liegt das in der Wirtschaftsstrategie Niederösterreich 2015 formulierte Ziel, sozial verantwortungsvolle und ressourcenschonende Wirtschaftsweisen in Niederösterreich zu forcieren. Wirtschaftslandesrätin Dr. Petra Bohuslav: „Nachhaltiges Wirtschaften wird mehr und mehr zu einem zentralen Differenzierungsmerkmal am Markt, deshalb ist dieser Bereich auch als wesentliches Handlungsfeld in unserer Wirtschaftsstrategie verankert. Mit der neuen Förderaktion wollen wir Klein- und Mittelunternehmen bei ihren Bestrebungen unterstützen, ihr Kerngeschäft nachhaltig - d.h. ökologisch, regional und sozial - auszurichten.“

Folgendes kann eingereicht werden:
Konzepte für Projekte, die den Ansatz der nachhaltigen Entwicklung im Kerngeschäft ihres Unternehmens verankern möchten, beispielsweise durch die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen, die nachhaltiger sind als die bisherigen Angebote des Unternehmens. Weiters fallen darunter Anpassungen von Leistungen, die beim Kunden ein Umdenken in Richtung nachhaltiger Verhaltensweisen bewirken ebenso wie Konzepte zur Ökologisierung, Humanisierung und Regionalisierung der Produktion.

Ein Schwerpunkt des Calls liegt auf Ecodesign, der Verringerung der Ressourcenintensität durch:

  • bessere Materialausnutzung,
  • Verwendung wenig ressourcenintensiver Materialien,
  • Einsatz von Altstoffen/Reststoffen, also von Stoffen, die schon im Kreislauf sind (weg von Primärrohstoffen)
  • Bereitstellung qualitätsgesicherter Rohstoffe aus Abfällen, Reststoffen, Altstoffen durch verbesserte Sammlung, Trennung und Sortierung sowie Aufbereitung und Konfektionierung.

Der Fördercall ist zeitlich befristet und läuft von 2. Juli bis 16. November 2012. Die besten Projekte werden nach Ablauf der Einreichfrist von einer Jury ermittelt. Insgesamt steht für die ausgewählten Projekte ein Volumen von 220.000 Euro zur Verfügung, die Mittel stammen aus dem NÖ Wirtschafts- und Tourismusfonds und von der Abteilung Umwelt- und Energiewirtschaft. Der Fördersatz beträgt 50% der anerkennbaren Projektkosten, die maximale Fördersumme liegt bei € 30.000. Die Abwicklung dieser als De-Minimis gestalteten Förderung erfolgt durch die Abteilung Wirtschaft, Tourismus, Technologie beim Amt der NÖ Landesregierung.

Nähere Informationen zur Förderrichtlinie unter http://www.noel.gv.at/Wirtschaft-Arbeit/Wirtschaft-Tourismus-Technologie.html

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen