zum Inhalt springen

Greenstars 2017

„Hut & Stiel“, „nahgenuss“ und „Wohnwagon“ gewinnen grünen Start-Up Wettbewerb greenstart.

Die Preisträger-Teams Hut & Stiel, Wohnwagon und Wohngenuss mit SC Günter Liebel, BMLFUW, Thomas Makrandreou, ABB AG, Ingmar Höbarth, Klima- und Energiefonds und Christoph Wolfsegger Klima- und Energiefonds. Foto: Andreas Scheiblecker
Die Preisträger-Teams Hut & Stiel, Wohnwagon und Wohngenuss mit SC Günter Liebel, BMLFUW, Thomas Makrandreou, ABB AG, Ingmar Höbarth, Klima- und Energiefonds und Christoph Wolfsegger Klima- und Energiefonds. Foto: Andreas Scheiblecker greenstarttop-3teams-mit-sc-liebel-ingmar-hoebarth-und-makrandreou-abb-c-a-scheiblecker

Züchtung von Speisepilzen auf Kaffeesatz, Bio-Schweinefleisch im Direktvertrieb und autarkes Wohnen der Zukunft – diese Geschäftsmodelle der drei Start-Ups Hut & Stiel, nahgenuss und Wohnwagon überzeugten die Öffentlichkeit und die Fachjury von greenstart.

Im Rahmen des grünen Start-Up Wettbewerbs des Klima-und Energiefonds in Kooperation mit dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (bmlfuw) entwickelten insgesamt zehn klimaschonende Start-Ups durch Coachings und Workshops ein halbes Jahr lang ihre grünen Business-Ideen gezielt weiter. Bei der gestrigen Preisverleihung im Kuppelsaal der TU Wien übergaben Umweltminister Andrä Rupprechter und Klima- und Energiefonds-Geschäftsführer Ingmar Höbarth den drei Gewinner-Projekten ein Startkapital von je 15.000 Euro, mit dem sie die Umsetzung ihrer Ideen weiter vorantreiben können.

Umweltminister Andrä Rupprechter: „Diese innovativen Geschäftsideen reduzieren nicht nur Umweltbelastungen. Sie schaffen auch neue Arbeitsplätze in Österreich und eröffnen vielfältige Chancen.“

Ingmar Höbarth, Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds: „Mit dem Programm fördern wir CO2-sparende Business-Ideen ganz gezielt. Wir erhoffen uns auch für die laufende Ausschreibung wieder viele derart spannende Ideen und Projekte.“ Einreichungen für die dritte Runde von greenstart sind noch bis 31. Jänner 2017 möglich.

Wir von der BUSINESSART gratulieren den GewinnerInnen sehr herzlich! Ganz besonders freuen wir uns über die Greenstars Hut & Stiel - Sie finden sie auch unter den Nachhaltigen GestalterInnen 2016 und Wohnwagon ( Nachhaltige GestalterInnen 2015, Seite 30).

Hut & Stiel – die Wiener Pilzkultur

Hut & Stiel steht für Stadtlandwirtschaft, unter Verwendung lokal vorhandener Ressourcen und umweltschonender Prozesse. Kern des Projektes ist die Zucht von Speisepilzen auf Kaffeesud - ein Abfallprodukt mit großem Potenzial. Die frisch geernteten Pilze werden direkt mit einem Lastenrad ausgeliefert bzw. auf Märkten verkauft. Kurze Transportwege garantieren höchste Qualität und Frische. Die Pilze werden auch zu Pesto, Sugo und Aufstrich verarbeitet.

nahgenuss – Bio-Schweinefleisch im Direktvertrieb

nahgenuss.at bietet Bio-Schweinebauern die Möglichkeit, Bio-Schweine als Ganzes – von der Nase bis zum Schwanz – an KonsumentInnen zu verkaufen. Das Schwein wird geschlachtet, wenn sich genug KäuferInnen gefunden haben. nahgenuss hat sich zum Ziel gesetzt, Fleischproduktion umweltfreundlicher zu machen, ein Bewusstsein für das wertvolle Gut Fleisch zu schaffen und regionale Bio-LandwirtInnen zu unterstützen.

Wohnwagon – Wege zur Autarkie

Wie sieht die Zukunft des Wohnens aus? Wir möchten mit unseren Projekten dazu inspirieren das Thema neu zu denken und zu zeigen, wie nachhaltiges, selbstbestimmtes Wohnen konkret aussehen kann! Der Wohnwagon versorgt sich dank Wasseraufbereitung, Strom- und Wärmeproduktion selbst – ohne externe Anschlüsse. Auf unserer Webplattform bieten wir einzelne Module und Lösungen für nachhaltiges Wohnen an und unterstützen mit Planung und Beratung bei der Umsetzung – vom Tiny House bis zum Mehrfamilienhaus!

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen