zum Inhalt springen

Österreichs Beste Arbeitgeber 2021

Vertrauenskultur trägt auch durch die Krise.

siegerfoto-1
Siegerfoto ©P7S1P4C.Glanzl

Österreich stellt bereits zum 19. Mal „Österreichs Beste Arbeitgeber“ vor. Die Besten der von Great Place to Work zertifizierten Unternehmen Österreichs stellen ihre Vertrauenskultur eindrucksvoll unter Beweis: Für 91 % der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der 40 Besten Arbeitgeber Österreichs 2021 gilt: „Dies hier ist für mich ein sehr guter Arbeitsplatz.“ Hier erleben Menschen Arbeits-Erfolgsstorys, die auf Respekt und Wertschätzung aufbauen und es sogar ermöglichen, die Krise proaktiv für eine erfolgreiche Zukunft zu nutzen.

Great Place to Work® befragt jedes Jahr tausende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um die Besten Arbeitgeber Österreichs ausfindig zu machen. Anonyme Befragungen, zu denen alle Mitarbeitenden eines Betriebs eingeladen werden, verdeutlichen: Unternehmen, die bereits vor der Pandemie aktiv Vertrauen innerhalb der Organisation aufgebaut haben, profitieren davon in herausfordernden Zeiten. Sie kommen nicht nur deutlich besser durch die Krise, sie nutzen sie proaktiv, um Transformationsprozesse voranzutreiben.

„Krisenzeiten sind Bewährungszeiten. Schon nach der Finanz-und Wirtschaftskrise 2009/10 wurde nachgewiesen, dass Unternehmen mit ausgezeichneter Vertrauenskultur ein vielfach besseres Krisen- und Zukunftsmanagement aufweisen als ‚gewöhnliche‘ Unternehmen. In der aktuellen weltweiten Epidemie sehen wir das noch deutlicher: Betriebe, die für ihre Mitarbeitenden ein Great Place to Work sind, performen besser und nutzen die Zeit – sie handeln antifragil“, so Doris Palz, Managing Director von Great Place to Work® Österreich.

Kommunikation und Freiraum – Basis jeglicher Vertrauenskultur 

Die Vergleichsdaten sind eindeutig: Eine stabile Vertrauenskultur, wie sie bei „Österreichs Besten Arbeitgebern“ Alltag ist, bietet Menschen auch im Krisenjahr 2020/21 den verlässlichen Rahmen für Leistungsfähigkeit: 81 % bestätigen, dass die Führungskräfte wichtige Themen und Veränderungen aktiv kommunizieren, Rückfragen und Fragen an Führungskräfte sind für 84 % jederzeit möglich. 88 % der Mitarbeitenden erleben, dass ihre Führungskräfte ihnen bei der Arbeit vertrauen und sie nicht ständig kontrollieren. 

Markus Dejmek, Geschäftsführer der Immobilien Scout Österreich GmbH, unterstreicht: „Vertrauen ist wichtig. Wenn sich Mitarbeitende und Führungskräfte vertrauen, klappts einfach besser. Vertrauen und Verantwortung ergeben ein perfektes Paar, eben ein Great Place to Work!“

Dass auch das Krisenjahr an einer ausgeprägten Vertrauenskultur nichts ändern kann, zeigt der Vergleich: Lag der Trust Index © (Mittelwert über alle Fragen) im Vorkrisen-Jahr 2019/20 bei 84,5 %, stieg er 2020/21 bei „Österreichs Besten Arbeitgebern“ sogar geringfügig auf 84,8 %

Dass plötzlich Homeoffice mit Vertrauenskultur bestens gelingt, zeigt sich in einer weiteren Vergleichsbetrachtung: Sagten in der Vor-Corona-Zeit 90 % der Mitarbeitenden, dass sie die notwendigen Mittel und die Ausstattung bekommen, um ihre Arbeit gut erledigen zu können, stimmen dieser Aussage im Corona-Krisenjahr 92 % zu. Unkompliziertes Handeln wird von Mitarbeitenden nicht nur geschätzt, es wird als respektvoller, wertschätzender Umgang gesehen.

New Leadership trägt durch die Krise

Die Corona-Krise verdeutlicht einmal mehr, wie zentral gute Führungskräfte in Unternehmen sind. Kulturell starke Unternehmen, wie es „Österreichs Beste Arbeitgeber“ sind, konnten im Krisenjahr das Vertrauen der Mitarbeitenden in die Führung weiter stärken. Erschreckend hingegen ein Blick in Österreichs Durchschnittsunternehmen: Nur die Hälfte der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kann hier zustimmen, dass in ihren Unternehmen die Führungskräfte während der Corona-Pandemie gut erreichbar und unkompliziert anzusprechen sind. Verunsicherung durch mangelhafte Information führt zu Demotivation und dem Verlust von Potenzialen zur Krisenbewältigung.

Name der Person auf dem Bild

Ingo Raimon, General Manager der AbbVie GmbH: „Wir sind nie enger zusammen und uns näher gewesen als während der Krise.“

Brachliegendes Innovationspotenzial in Österreichs Betrieben ist enorm

Selbst bei Österreichs Top-Betrieben würde sich mehr als ein Viertel der Belegschaft mehr Freiraum wünschen, um neue und bessere Arbeitsweisen zu entwickeln. Im Österreich-Vergleich kann gar nur jede/r dritte Mitarbeitende zustimmen, dass er/sie in Entscheidungen miteinbezogen wird. Ungehörte Ideen, aber auch ungenutzte Fertigkeiten und Fähigkeiten der Menschen gehen für das Unternehmen verloren. Potenzialentfaltung und Sinnstiftung führen zu einer mitarbeiterzentrierten Unternehmenskultur für alle.

Name der Person auf dem Bild

Laura Bilas, HR Team der OMICRON electronics GmbH: „Innovation ist einer der größten Erfolgsfaktoren. Nur wenn Meinungen geäußert und Ideen eingebracht werden, kann Neues entstehen.“

Vertrauen verbessert das Arbeitsklima

Der Blick in die Daten von Unternehmen, die 2018/19 und 2020/21 ihre Mitarbeitenden mit dem Great Place to Work® Trust Index © befragt haben, zeigt eindeutig, wie Führung mit Vertrauen während der Krise noch stärker wirkt als davor. So wird Führungskräften von Österreichs Besten Arbeitgebern 2021 während der Krise noch mehr Kompetenz als davor zugestanden. Auch die Kommunikation während der Krise wird positiver wahrgenommen als davor. Und Remote-Führung scheint in der Krise ebenso gut zu funktionieren. Aus dieser gestärkten Ausgangsposition, die Mitarbeitende aktuell erleben, lässt sich gut in die Zukunft gehen. Unternehmen, die so aufgestellt sind, sind nicht einfach resilient, sondern sie schaffen es, antifragil zu sein, das heißt in herausfordernden Zeiten auch Chancen zu erkennen und diese aktiv zu ergreifen. Betrieben mit einem so hohen Reifegrad der Unternehmenskultur gelingt es, in Krisensituationen ihren Wettbewerbsvorteil deutlich auszubauen.

Philipp Maderthaner, Gründer, Geschäftsführer und Chief Visionary der Campaigning Bureau GmbH: „Unsere Unternehmenswerte, das ist unsere DNA. Das ist das, wie wir ticken und warum Mitarbeitende zu uns kommen und bleiben.“

Name der Person auf dem Bild

Wir gratulieren den Trägern der Auszeichnung „Österreichs Beste Arbeitgeber 2021“

Kategorie X-SMALL (20–49 Mitarbeitende):

1. Platz: Immobilien Scout Österreich GmbH

2. Platz: Insight Technology Solutions GmbH 

3. Platz: MOSTLY AI Solutions MP GmbH

4. Platz: GEKKO it-solutions GmbH

5. Platz: VBV – Vorsorgekasse AG

6. Platz: WELEDA Ges.m.b.H. & Co KG

7. Platz: PhiAcademy GmbH

 Kategorie SMALL (50–99 Mitarbeitende): 

1. Platz: Campaigning Bureau

2. Platz: Almdudler-Limonade A&S Klein GmbH & Co KG

3. Platz: unit-IT Dienstleistungs GmbH & Co KG

4. Platz: Sparkasse Bregenz Bank AG

5. Platz: SEC Consult Unternehmensberatung GmbH

6. Platz: Novo Nordisk Pharma GmbH

7. Platz: WIFI Kärnten GmbH

 Kategorie MEDIUM (100–249 Mitarbeitende):

1. Platz: Amgen GmbH

2. Platz: Smarter Ecommerce GmbH

3. Platz: AbbVie GmbH

4. Platz: Fraunhofer Austria Research GmbH

5. Platz: addIT Dienstleistungen GmbH & Co KG

6. Platz: LGT Bank AG, Zweigniederlassung Österreich

7. Platz: Schwabe Austria GmbH

8. Platz: MediaShop GmbH

9. Platz: asma gmbh

10. Platz: Gebrüder Limmert Aktiengesellschaft

11. Platz: W.E.B. Windenergie AG

12. Platz: EHL Immobilien GmbH

 Kategorie LARGE (250–499 Mitarbeitende): 

1. Platz: willhaben internet service GmbH & Co KG

2. Platz: Biogena-Gruppe

3. Platz: Hilton

4. Platz: Hilti Austria Ges.m.b.H.

5. Platz: Worthington Cylinders GmbH

6. Platz: wedify GmbH

7. Platz: Rustler Gruppe

 Kategorie X-LARGE (mehr als 500 Mitarbeitende): 

1. Platz: OMICRON electronics GmbH 

2. Platz: DHL

3. Platz: Lidl Österreich GmbH

4. Platz: Haberkorn GmbH

5. Platz: Jugend am Werk Steiermark GmbH

6. Platz: Takeda Austria

7. Platz: VERBUND AG

„Herzlichen Glückwunsch den Besten der Besten! Die Krise fordert neue Führung – Führung mit Vertrauen. Auf Augenhöhe, auch aus der Distanz. Mit Empathie und in Beziehung. So wird der Gegenwind der Krise gewandelt in Rückenwind für Fortschritt und Erfolg. ‚Österreichs Beste Arbeitgeber‘ zeigen, was geht – menschlich und unternehmerisch. Zeit, dass Menschen in ihrer Arbeitgeberwahl noch viel wählerischer werden!“, resümiert Doris Palz.

ÖBA2021_Siegerliste_pdf

Mitarbeiterbefähigung öffnet neue Türen

Sylvia Dellantonio, Geschäftsführerin der willhaben internet service GmbH & Co KG: „Potenziale müssen identifiziert und Raum und Rahmen für Entfaltung geschaffen werden.

Great Place to Work® ist davon überzeugt, dass es wichtig ist, aus schwierigen Zeiten zu lernen. „Österreichs Beste Arbeitgeber“ sind Vorzeigeunternehmen, die mutig voranschreiten und auch einmal Risiken eingehen, um herausfordernden Situationen als Einheit – mit allen Mitarbeitenden – die Stirn zu bieten. So wird Zukunft gestaltet.

Quelle: Great Place to Work®

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen