zum Inhalt springen

20 Jahre FNG

Das FNG (Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V.), der Fachverband für Nachhaltige Geldanlagen in Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz feiert 2021 sein 20jähriges Bestehen.

Als Fachverband der nachhaltigen Finanzbranche mit über 200 Mitgliedern in Deutschland, Österreich und der Schweiz fördert das FNG seit 2001 den Dialog und Informationsaustausch zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Außerdem setzt sich das FNG für verbesserte rechtliche und politische Rahmenbedingungen für nachhaltige Geldanlagen ein. Mitglieder sind Banken, Kapitalanlagegesellschaften, Ratingagenturen, Finanzberater*innen, wissenschaftlichen Einrichtungen und Privatpersonen zusammen.

FNG-Produkte sorgen für mehr Transparenz und Qualität

Viele der vom FNG bereits 2008 in einem Positionspapier gemachten Empfehlungen finden sich in den Regulierungen und Initiativen aus dem EU-Aktionsplan Finanzierung Nachhaltiges Wachstum wieder. So die Einführung einer Treuhandpflicht zur Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsrisiken für alle Finanzmarktteilnehmer oder die Integration von Nachhaltigkeit in die Kundenberatung zu Finanzprodukten. Mit Geschäftsführerin Angela McClellan ist das FNG auch im Sustainable Finance Beirat der Bundesregierung Deutschland vertreten und arbeitet so an der Konzeption der nationalen Sustainable Finance Strategie für Deutschland mit.
Der Fachverband stellt mit Veröffentlichung des Marktberichts Nachhaltige Geldanlagen – Deutschland, Österreich und die Schweiz das Referenzwerk der Branche. Der Bericht fasst zentrale Marktentwicklungen der nachhaltigen Finanzbranche zusammen und trägt wesentlich dazu bei, das Thema Nachhaltige Geldanlagen im öffentlichen Bewusstsein zu verankern. Darüber hinaus ist der Beitrag des FNG zur Qualitätssicherung Nachhaltiger Geldanlagen hervorzuheben. Nach den FNG-Nachhaltigkeitsprofilen und den Eurosif-Transparenzkodizes hat das FNG mit dem FNG-Siegel für nachhaltige Investmentfonds 2015 den Qualitätsstandard im deutschsprachigen Raum entwickelt. Für das FNG-Siegel 2021 haben sich 177 Fonds erfolgreich beworben. In Zusammenarbeit mit ÖGUT bietet das FNG außerdem seit 2015 die Weiterbildung Nachhaltige Geldanlagen für Finanzberater*innen an.

Nachhaltige Geldanlagen bleiben aktuell

Nachhaltige Geldanlagen haben ihr Nischendasein verlassen. Im Rahmen des enormen Marktwachstums sieht das FNG seine Aufgabe nun darin, Transparenz und Qualität nachhaltiger Geldanlagen sicherzustellen. Ebenso wird die Wirkungsmessung nachhaltiger Geldanlagen weiter in den Fokus rücken. Alle Milestones des FNG und wichtige Ereignisse aus dem Sustainable Finance Universum sind auf der Website des FNG grafisch aufbereitet erhältlich.

„Über seine stetig wachsende Mitgliedschaft verfügt das FNG über einen außerordentlichen Erfahrungsschatz im nachhaltigen Anlagemarkt, der von selbständigen Finanzberater*innen bis hin zu großen Kapitalanlagegesellschaften, Nachhaltigkeitsbanken und konventionellen Häusern, Ratingagenturen sowie wissenschaftlichen Einrichtungen und NGOs reicht. Damit konnte das FNG in den letzten 20 Jahren erheblich zur Marktentwicklung und zur Verbesserung der politischen Rahmenbedingungen für Nachhaltige Geldanlagen in der DACH-Region beitragen und wird diese Rolle auch in Zukunft weiter ausfüllen", sagt Angela McClellan, FNG-Geschäftsführerin

„Mit dem Marktbericht Nachhaltige Geldanlagen hat das FNG ein Referenzwerk für Politiker*innen, Marktteilnehmer*innen, Wissenschaftler*innen und Journalist*innen entwickelt, welches seit 15 Jahren das enorme Marktwachstum in Deutschland, Österreich und der Schweiz nachzeichnet, zu dem das FNG seinen Beitrag geleistet hat. Das vom FNG 2015 in einem Multi-Stakeholder-Prozess entwickelte FNG-Siegel für nachhaltige Investmentfonds ist mit kontinuierlichen Wachstumszahlen mittlerweile der Qualitätsstandard im deutschsprachigen Raum", erklärt Volker Weber, FNG-Vorstandsvorsitzender.

Das LEBENSART& BUSINESSART-Team gratuliert herzlich zum Jubiläum!

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen