zum Inhalt springen

Coronati-Preis 2013 vergeben

Mit den Fairnesspreis würdigen die Innungen vorbildliche Planung und Bauausführung

Foto: Coronati
Landesinnungsmeister DI Franz Drexel (Mitte) für den Sieger Rhomberg, Bundesinnungsmeister Hans-Werner Frömmel (li.) und Mag. Manfred Katzenschlager, Geschäftsführer Bundesinnung Bau. coronati1 sieger kl

Herausragende Planungs- und Bauleistungen zeichneten die Bauinnungen zum vierten Mal im Rahmen der BAUfair!-Award-Gala am 3. Juni in Pörtschach am Wörthersee aus. Vergeben wurden die Coronati-Trophäen 2013 und drei Anerkennungspreise.

Vor ausgewählten Gästen aus der Bauwirtschaft und Politik betonte der Bundesinnungsmeister der Bundesinnung Bau, Senator h. c. KR Ing. Hans-Werner Frömmel, die Bedeutung des Fairnesspreises. Dieser dient als Ansporn, um sich für Baukonzepte zu engagieren, die nach dem Motto des Bewerbs „Der Mensch steht im Mittelpunkt“ der Fairness im Bauwesen gerecht werden. Gewürdigt wurden Vorhaben, welche die vier Beurteilungskriterien sozial, ethisch, ökologisch und innovativ am besten erfüllen konnten.

Mit dem Hauptpreis wurde die Vorarlberger Baufirma Rhomberg sowohl für die Planung als auch für die Errichtung des Wohnparks Sandgrubenweg in Bregenz und somit gleich zweifach ausgezeichnet. Mit dem Projekt wurde der Gesamtsieger aus Sicht der Jury bei allen Kriterien den Erwartungen am meisten gerecht. Besonders positiv fiel bei der Beurteilung das flexible Gesamtkonzept ins Gewicht. Dank der nachträglichen Veränderungsmöglichkeiten durch Trennen, Öffnen und Zusammenlegen der Wohneinheiten, können die Wohnungen den sich im Lebenszyklus der Bewohner verändernden Bedürfnissen angepasst werden. Ein umfassendes Dienstleistungspaket im Wohnpark, vom Fahrrad und Umzugsservice bis zum Car-Sharing, bietet bestmögliche und zugleich umweltschonende Mobilität.

Der Vorarlberger Landesinnungsmeister DI Franz Drexel nahm stellvertretend für den Geschäftsführer des Unternehmens, Martin Summer, der durch das Hochwasser verhindert war, die Coronati-Trophäen, Glasobjekte des Tiroler Künstlers Bernd Weinmayer, entgegen.

Mit einem Anerkennungspreis wurden die Gemeinde Leobendorf und die AH3 Architekten ZT GmbH für den Bauteil Volks- und Musikschule im örtlichen Bildungscampus geehrt.

Eine weitere Anerkennung erhielten das Amt der Steirischen Landesregierung, die Gewerkschaft Bau-Holz und die steirische Landesinnung Bau für die erfolgreiche Steirische Winterbauoffensive.

Der dritte Anerkennungspreis ging an die Ing. Fritz Brandstätter Bauplanungs- und Management GmbH und die Miteigentümergemeinschaft Tivoligasse 21/Bonygass 42. An dieser Adresse in Wien Meidling wurde ein Wohn- und Geschäftsgebäude aufwändig saniert und erweitert.


CORONATI 2013:
Wohnpark Sandgrubenweg Bregenz
Bewerber: Rhomberg Bau GmbH
Standort: Bregenz, Mariahilferstraße 27 A-D
Bauherr: Rhomberg Bau GmbH

ANERKENNUNGSPREISE:

Steirische Winterbauoffensive
Bewerber: Land Steiermark, Landesinnung Bau Steiermark, Gewerkschaft Bau-Holz

Bildungscampus Leobendorf Volks- u. Musikschule
Bewerber: AH3 Architekten ZT GmbH
Standort: 2100 Leobendorf, Nußallee 2
Bauherr: Marktgemeinde Leobendorf

Sanierung und Erweiterung Wohn- und Geschäftsgebäude
Bewerber: BM Ing. Fritz Brandstätter
Bauplanungs- & Management GmbH
Standort: 1120 Wien, Tivoligasse 21
Bauherr: IFA-AG Linz/Miteigentümergemeinschaft

Dem Preisgericht unter dem Vorsitz des Bundesinnungsmeisters gehörten heuer an:

Prof. Dkfm. Dr. Margarete Czerny, WIFO
DI Volker Dienst, Plattform Architektur
Abg. z. NR Sigisbert Dolinschek, Behindertensprecher, BZÖ
Arch. DI Dr. Renate Hammer, Donauuniversität Krems
Abg. z. NR Ing. Erwin Kaipel, SPÖ
Mag. Manfred Katzenschlager, Bundesinnungsgeschäftsführer
BM Ing. Erwin Krammer MAS, Stellv. Landesinnungsmeister NÖ
Dr. Walter Leiss, GS Österreichischer Gemeindebund
SC DI Günter Liebel, Umweltministerium
Mag. Sonja Messner, ChefR Bauzeitung
Mag. Sabine Müller-Hofstetter, ChefR A3-Bau
Abg. z. NR Karl Öllinger, Grüne
SC Dr.in Anna Ritzberger-Moser, BMASK

Der Bewerb „Quatuor Coronati“ wurde 2007 von der Bundesinnung Bau im Rahmen der Initiative BAUfair! ins Leben gerufen und stand heuer erneut unter dem Ehrenschutz von Wirtschaftsminister Dr. Reinhold Mitterlehner. Benannt wurde der Preis nach den „quatuor coronati“, vier gekrönte Bauleute, die unter dem römischen Kaiser Diokletian den Märtyrertod starben, nachdem sie einen Bauauftrag - aus ethischen Gründen - abgelehnt hatten. Sie sind heute u.a. Patrone der Bauhütten und stehen für Aufrichtigkeit und Standhaftigkeit.

Weitere Informationen finden Sie auf www.bautv.or.at

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen