zum Inhalt springen

Green Packaging Star Award: Fünf ökologisch vorbildliche Lösungen prämiert

Green Packaging Award Austria 2014

Green Packaging Award Austria 2014, Gewinner Kategorie Produkt deliblum_gewinner_kategorie_produkt

Zum sechsten Mal wurde in Österreich der Green Packaging Star Award verliehen.

In der Kategorie Produkt gewannen Mag. Andrea Vaz-König, Gründerin und Geschäftsführerin von Deli Bluem, und Mag. Art. Susanne Lippitsch, SL design, den Preis für eine Etikettenlösung. Die Aufgabenstellung war, die Entwicklung eines Etikettensystems für Mehrweggläser mit Unterstützung des Brandings der Marke deli bluem und der Kommunikation der Markenwerte: genussvoll - nachhaltig - ökologisch - praktisch - attraktiv. Die Lösung waren Banderolen aus Papier, die mit dem Firmenlogo bedruckt und anschließend gestanzt werden. Durch das Herausklappen des mittleren Stegs kann die Banderole ohne Verklebung ans Glas angebracht werden. www.delibluem.com, www.sl-design.at

In der Kategorie Firmenphilosophie ging der Preis an die Give Away Verpackungen der Firma Bösmüller Print Management GesmbH & Co. KG. Das Anliegen der Einreichung besteht darin, Give-aways mit Mehrwert am Markt zu etablieren und eine grüne Alternative zu herkömmlichen Give-aways wie Kalender, Kugelschreiber & Co. anzubieten. Die Give-aways werden aus dem nachwachsenden Rohstoff "Karton" hergestellt und verfolgen den Zweck, langfristig Freude zu bereiten. Alle Produkte dieser Linie erhalten Kunden als Präsent bei Terminen oder als Aussendung. Die "Block.Basta!" Zettelbox beispielsweise ist nicht nur nützlich, sondern auch von der Gestaltung her ansprechend, der Visitkartenhalter ist praktisch und setzt Akzente am Schreibtisch. In diesem Sinne erfüllt jeder der Give aways einen ganz besonderen Zweck. www.boesmueller.at

In der Kategorie Design gewann die Tucholski Tuchverpackung von Gerlinde Grube. Der OLSKI und das TUCH sind zwei, die fest zusammenhalten. Die Kombination aus einem leichten Jersey-Tuch und einem Schmuckstück namens OLSKI ermöglicht umfangreiche Tragevarianten. Klar in seiner Form, clever in seiner Funktion - so spricht auch die Verpackung dieselbe Sprache: Die Verpackung kann einfach durch Falten und Stecken aufgerichtet werden, ganz ohne Verklebung. Zudem ist sie im gefalteten wie auch im ungefalteten Zustand flach lagerbar. Da der Verpackungszuschnitt quadratisch ist gibt es nahezu keinen Verschnitt in der Produktion. www.tucholski.at

In der Kategorie Produktionsprozess gewannen die Bio-Netzschläuche aus Buchenholz-Zellulose der Firma Verpackungszentrum Graz Susanne Meininger e.U.Mit dem Einsatz kompostierbarer oder kreislauffähiger Verpackungen werden nicht nur fossile Ressourcen wie Erdöl geschont, sondern auch Werkstoffe in den Verkehr gebracht, die biologisch abbaubar sind. Dem Verpackungszentrum Graz ist durch die Entwicklung von kompostierbaren Schlauchnetzen aus der Zellulosefaser Lenzing Modal ein Schritt in diese Richtung gelungen. Bereits im Dezember 2012 konnte das Produkt erstmals im Supermarktregal von REWE für Ja! Natürlich Bio-Kartoffeln, Bio-Zwiebeln und Bio-Rote Rüben präsentiert werden. 10 Tonnen Plastik konnten allein bei Rewe durch die Verpackungsumstellung in diesen Sortimentsbereichen eingespart werden. Für die Biomarken "Zurück zum Ursprung" und "Natur aktiv" kommt die Verpackung seit Juni 2013 auch bei Hofer (ALDI Österreich) zum Einsatz. www.vpz.at

Der ARA Sonderpreis ging an das Packtascherl der Mosburger GmbH. Die Idee war es eine stabile Transporthilfe rein aus Wellpappe für mittlere bis grössere Einkäufe mit dem Velo zu entwickeln. Es sollte komfortabel auf die meisten Fahrräder montierbar sein, preiswert zu produzieren und das Potential haben, genauso unersetzbar zu werden wie das allgegenwärtige Einkaufsackerl. Bei einem empfohlenen Traggewicht von 6 kg und ein Volumen von ca. 17 Liter kann jeder spontane und mittelgrosse Einkauf (durchschnittlicher Einkauf in Österreich 5kg) bequem mit dem Velo erledigt werden. Die Tragtasche kann zur Radtasche transformiert werden und ist zu100% recyclebar. www.mosburger.at
 

Die Ausrichter des Wettbewerbs

Die Preise vergaben das OFI (Österreichisches Forschungsinstitut für Chemie und Technik/Juryvorsitz), die Fachzeitschrift Kompack und die Easyfairs Deutschland GmbH sowie die ARA - Altstoff Recycling Austria AG, die im Rahmen der Preisverleihung wieder den ARA-Sonderpreis vergab, und dem Sponsor Esko.

Ziel des Green Packaging Star Awards ist es, umweltfreundliche Verpackungen und Recycling sowie verpackungsrelevante Verbesserungen betrieblicher Prozesse in Produktion, Logistik und Distribution, bei denen Umweltaspekte im Vordergrund stehen, ins Rampenlicht rücken.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen