zum Inhalt springen

Green Parking

Sicherheit und Sehkomfort und 80 Prozent Energieersparnis

Foto: Philips_Kempen
greenparking

In Parkhäusern ist eine gute Beleuchtung wichtig, um Sicherheit für Fahrer und Fußgänger zu gewährleisten. Das dunkle Parkhaus ist für viele geradezu ein Synonym für schlechte Sehbedingungen und die daraus resultierende Unbehaglichkeit. Entsprechend großen Stellenwert hat für Parkhausbetreiber eine zuverlässige Beleuchtungsanlage.

Da im Betrieb kaum planbar ist, wann und wo gerade Licht benötigt wird, bleibt in vielen Parkhäusern die Beleuchtung während der Öffnungszeiten konstant , teilweise rund um die Uhr ─ meist auf höchstem Beleuchtungsniveau ─ eingeschaltet. Die Energiekosten für die Beleuchtung machen bis zu 70 Prozent der Gesamtbetriebskosten eines Parkhauses aus. Mit einem innovativen Beleuchtungskonzept von Philips können bis zu 80 Prozent Energiekosten gespart werden, ohne Abstriche in Sachen Wegführung und Sicherheit zu machen.

Vorzeigeprojekt kombiniert Sicherheit und Kostenersparnis mit Green Parking
Die niederrheinische Ortschaft Kempen errichtete auf dem Gelände des ehemaligen Kreishauses ein Gebäudeensemble mit dem Namen "Klosterhof." Eine Voraussetzung zum Bau des Klosterhofs war die Auflage, eine Tiefgarage zu errichten. Der moderne Wohn- und Geschäftskomplex in der Innenstadt sollte ein Besuchermagnet werden, jedoch ohne die Parkplatzsituation für Anwohner und Gäste in der Altstadt zu verschärfen. Es sollte ein Vorzeige-Park-haus mit komfortablen Stellplätzen sowie einer besucherfreundlichen Kennzeichnung der Parkbereiche und Fahrwege werden.

Die großzügige bauliche Gestaltung wurde vom LED-Beleuchtungssystem Pacific Green Parking von Philips ergänzt. Das Lichtkonzept verbindet robuste, hocheffiziente LED-Leuchten mit kabelloser Steuerung und Anwesenheitsdetektion. Das intelligente LED-System bietet bei geringerem Energieverbrauch die gleiche Lichtleistung wie herkömmliche Leuchtstofflampen jedoch bei deutlich längeren Wartungsintervallen. Maximiert wird die Energieersparnis durch eine Anwesenheitsdetektion, die sowohl Menschen als auch Kraftfahrzeuge erkennt, die sich im Erfassungsbereich des Sensors befinden. Das Lichtniveau regelt sich bedarfsgerecht und ist dem Parkhausnutzer immer einen Schritt voraus. Hält sich niemand mehr in einer Parkzone auf, wird das Licht im Energiesparmodus bis auf 20 Prozent heruntergeregelt. Zusätzlich wurde in einige Pacific LED-Leuchten ein Notbeleuchtungssystem integriert. So konnten geltende Vorschriften für ein eigenständiges Notbeleuchtungssystem ohne zusätzliche Investition eingehalten werden.Die anfänglichen Mehrkosten der LED-Installation amortisieren sich schon in weniger als vier Jahren.

Weitere Informationen:www.philips.at

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen