zum Inhalt springen

Kirchlicher Umweltpreis Österreich 2018

33 vorbildliche Umweltprojekte aus ganz Österreich wurden eingereicht, sieben davon mit dem Umweltpreis ausgezeichnet.

Pfarre Maria Saal Kirchler Umweltpreis 2018 Hauptpreisträger-Kirchl_Umweltpreis_2018_Maria_Saal
Pfarre Maria Saal Kirchler Umweltpreis 2018 Hauptpreisträger_Maria_Saal Foto: Markus Langer kirchl_umweltpreis___2018_hauptpreistr_ger

Heute wurde im Festsaal des Erzbischöflichen Palais der Kirchliche Umweltpreis 2018 an sieben österrreichische Pfarrgemeinden verliehen.

Bischof Alois Schwarz dankte für das leuchtende Beispiel dieser Pfarrgemeinden. Der Tag der Verleihung war bewusst gewählt worden: genau vor drei Jahren wurde die Enzyklika LAUDATO SI‘ von Papst Franziskus in deutscher Sprache veröffentlicht. Die katholischen Pfarren tragen damit zur Umsetzung der ebenfalls vor drei Jahren beschlossenen Ökologie-Ziele der Österreichischen Bischofskonferenz bei.

Sektionschef Reinhard Mang und Oberkirchenrat Karl Schiefermair von der Evangelischen Kirche A.B. Österreich hoben die wichtige Rolle der Kirchen bei der Energiewende hervor. Begeistert von den Projekten zeigte sich auch Hemma Opis-Pieber, Sprecherin der Konferenz der Umweltbeauftragten der Katholischen und Evangelischen Kirche Österreichs.

Bad Ischl Kirchlicher Umweltpreis Österreich 2018
Bad Ischl Kirchlicher Umweltpreis Österreich 2018 Foto: Markus_Langer bad_ischl_kirchlicher_umweltpreis__sterreich_2018_c_markus_langer

Hauptpreisträger Dechantskirchen, Maria Saal und Bad Ischl

  • Die steirische Pfarre Dechantskirchen wurde für ihren Einsatz zur Energiewende (vierte PV-Anlage, LED-Außenbeleuchtung, intensive Bewusstseinsbildung, sehr professionelles Umweltmanagementmit EMAS) ausgezeichnet.
  • In der Kärntner Pfarre Maria Saal halfen Firmlinge mit, den Pfarrwald aufzuforsten - nur ein Highlight der vielfältigen Bemühungen der Pfarre im umweltfreundlichen Energie- und Beschaffungsbereich.
  • Bad Ischl punktete mit dem ökumenischen Projekt „Raise aWAREness" zu nachhaltiger Beschaffung.  

Weitere Preisträger:

  • die Wiener Pfarre Dornbach (Energieberatung; Umweltnewsletter, am Weg zum Umweltmanagement EMAS)
  • die Salzburger Pfarre Schüttdorf in Zell am See (Umfangreiche Sanierung - zum 50-Jahr-Jubiläum der Pfarre den Komplettumstieg von fossiler Heizung auf erneuerbare geschafft!)
  • die evang. Kärntner Pfarre St. Ruprecht bei Villach (Umweltfreundlicher Gemeindebrief, Lebensmittel-Rettungsprojekt Together Foodsharing in ihrem Gemeindezentrum)
  • der Kindergarten Marienheim der Pfarre Klagenfurt-St. Josef-Siebenhügel (Wertschätzender und nachhaltiger Umgang mit der Schöpfung schon im Kindergarten sehen und erlernen)

Sonderpreise: Einer ging an das Dekanat Weyer (Plastikfasten) bzw. an eine Pfarre dieses Dekanats (Ternberg). Ternberg und die Katholische Hochschulgemeinde Graz haben als Sachpreis je eine PV-Projektentwicklung gewonnen.

Die 33 ausgezeichneten und vorbildlichen Umweltprojekte der Pfarren werden auch in einer neu erschienenen Broschüre vorgestellt – als Anregung und Ermutigung für andere Pfarrgemeinden:

Weitere Informationen: www.schoepfung.at

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen