zum Inhalt springen

Social Impact Award 2011

Soziale Projekte von Studierenden ausgezeichnet

Fotocredit: Thomas Kronsteiner
Das Team des Social Impact Award 2011 SIA_Team2011_01062011

Der Social Impact Award 2011, des größten, österreichischen Studierenden-Wettbewerbs für Social Entrepreneurship, der bereits zum dritten Mal stattfand, wurde am 30. Mai 2011 im HUB Vienna verliehen. Aus 84 eingereichten Konzepten von über 280 Studierenden aus ganz Österreich gingen fünf ganz unterschiedliche Siegerprojekte hervor: eine kostengünstige, wartungsfreie Solarbrunnen-Pumpstation, eine Video-Plattform, die den Lebens- und Berufswegen von Menschen nachgeht, ein Café mit Bewerbungskursen für Jugendliche mit Migrationshintergrund, ein Ausbildungsprogramm für chinesische Bauarbeiter sowie ein Projekt, das Zwangsprostituierte über ihre Rechte und Ausstiegsmöglichkeiten informiert.

Schwere Entscheidung

Am 30. Mai 2011 fand, um 18 Uhr im HUB Vienna, die mit Spannung erwartete Preisverleihung des mittlerweile dritten Social Impact Awards vor rund 100 Gästen statt. Aus den insgesamt 84 Projekten wählten Mitglieder der hochkarätigen Jury, darunter Marie Ringler, Ashoka Österreich, Jennifer Rowe, good.bee, Renate Pretscher, Verbund AG und Dr. Michael Fembek, Programmdirektor der Essl Privatstiftung, die vier besten aus. Erstmals wurde heuer zudem über ein fünftes Siegerprojekt via Online-Community-Voting abgestimmt.

„Vor drei Jahren haben wir den Social Impact Award ins Leben gerufen – eine gute Entscheidung, wie sich heute zeigt. Denn die Anzahl der Einreichungen sowie die Vielfalt der Themen steigt von Jahr zu Jahr. Es wird daher auch zunehmend zur Herausforderung, die Siegerprojekte auszuwählen, denn in jedem Projekt steckt viel Arbeit und Engagement“, so Social Impact Award-Initiator und Jurymitglied Mag. Peter Vandor vom Institut für Entrepreneurship und Innovation der WU Wien.

Fotocredit: Thomas Kronsteiner
Das Siegerteam von "Lüxing Laoshi" bei der Preisverleihung am 30. Mai im HUB Vienna SIA_Siegerteam_Luexing_Laoshi_01062011

84 Einreichungen – fünf Sieger

Schließlich gingen fünf ganz unterschiedliche Projekte als Sieger hervor: „NSP New Solar Pump“, eine futuristische „Solarbrunnen-Pumpstation“, die wartungsfrei und unabhängig von verbrauchbarer und somit kostengebundener Energie ist, „Project Butterfly“, eine Anlaufstelle für Zwangsprostituierte mit Migrationshintergrund, in der über Rechte und Ausstiegsmöglichkeiten informiert wird, „whatchado“, eine Plattform, die mit Videointerviews, welche unterschiedlichste Lebens- und Berufswege nachzeichnen, Jugendlichen Informationen über Berufsmöglichkeiten näher bringt, „Lüxing Laoshi“, ein Schulungs-Programm für chinesische Bauarbeiter zur Förderung ihrer Fachkenntnisse, sowie „the CONNECTION“, ein Café, in dem Jugendliche mit Migrationshintergrund durch erste Arbeitserfahrung sowie Deutsch- und Bewerbungskurse ihre Arbeitsmarkschancen steigern. Details zu den Projekten: www.socialimpactaward.at

Die Siegerteams erhielten Stipendien in Höhe von 4.000 Euro zur Umsetzung ihres Projektes sowie eine 3-monatige Vollmitgliedschaft im innovativen Arbeitsraum HUB Vienna. Überreicht wurden die Preise von Prof. Dr. Nikolaus Franke, Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der WU Wien.

Clarissa Reikersdorfer, Teammitglied des Siegerprojekts „Lüxing Laoshi“: „Wir haben lange an unserer Projektidee gefeilt. Das Social Impact Award-Stipendium ermöglicht uns nun die Umsetzung unseres Konzepts. Und wer weiß: in einem Jahr stehen wir vielleicht schon vor unserer Schule in China!“

Ermöglicht wurden die Förderungen von Air Berlin, good.bee, ERSTE Stiftung und Wirtschaftskammer Wien. Für Jennifer Rowe, CEO der good.bee, ist der Social Impact Award eine der wichtigsten Auszeichnungen Österreichs: "good.bee ist es ein Anliegen, junge Menschen zu fördern, die ihr kreatives Potential nützen, um soziale Missstände zu verändern. Für mich als Jurymitglied war es eine große Freude und sehr spannend, die vielen guten Einreichungen zu lesen. Besonders „New Solar Pump“ hat mich mit ihrem innovativen Ansatz überzeugt. Sie bieten eine neuartige Lösung an, um die Existenzbedürfnisse von Tausenden, wenn nicht Millionen von Menschen weltweit zu decken. Der Social Impact Award gibt den Studierenden nicht nur die Chance, ihre Ideen für soziale Projekte zu verwirklichen, sondern motiviert auch zur Einreichung zukünftiger Projekte."

Infos, Projekte und Siegerteams unter www.socialimpactaward.at

Fotos beiliegend:

Foto_01: Das Team des Social Impact Award 2011

v.l.n.r.: Mag. Peter Vandor, Institut für Entrepreneurship und Innovation der WU Wien gemeinsam mit MitarbeiterInnen des Social Impact Award-Teams.

Foto_02: Die Jurymitglieder des Social Impact Award 2011

v.l.n.r.: Mag. Peter Vandor, Institut für Entrepreneurship und Innovation der WU Wien, Prof. Dr. Nikolaus Franke, Institut für Entrepreneurship und Innovation der WU Wien, Mag. Nicole Traxler, Institut für Entrepreneurship und Innovation der WU Wien, Social Impact Award 2011, Franz-Karl Prüller, ERSTE Stiftung, Monika Culen, Rote Nasen Clowndoctors, Jennifer Rowe, good.bee, Renate Pretscher, Verbund AG.

Foto_03: Das Siegerteam von „Lüxing Laoshi“ bei der Preisverleihung am 30. Mai im HUB Vienna. v.l.n.r.: Clarissa Reikersdorfer, Ulrike Bronner gemeinsam mit Prof. Dr. Nikolaus Franke, Institut für Entrepreneurship und Innovation der WU Wien, Nicole Traxler, Institut für Entrepreneurship und Innovation der WU Wien, Roman Mesicek, enorm Magazin, und Sarah Stamatiou, the HUB Vienna.

Presserückfragen:

comm:unications – Agentur für PR, Events & Marketing

Liechtensteinstraße 12/9, 1090 Wien

Sabine Pöhacker und Mag. Monika Strachalski, MA

Tel: +43 (0)1 315 14 11-44

presse@communications.co.at

Wirtschaftsuniversität Wien, Social Impact Award 2011
Nordbergstraße 15, A-1090 Wien
Nicole Traxler
Tel.: +43 650 62 57 264

Nicole.Traxler@socialimpactaward.at


 

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen