zum Inhalt springen

Österreichischer Klimaschutzpreis Junior - Die Sieger

Die Gewinner des Österreichischen Klimaschutzpreis Junior 2014 stehen fest: Das klassen- und fächerübergreifende Projekt  "Klimaschutz geht uns alle an" der 3. Klassen der Neuen Mittelschule Mooskirchen in der Steiermark überzeugte ORF-Publikum und Jury.

Foto: ORF/Marija Kanizaj
Robert Steiner, Dr. Martina Schuster, Andreas Gast, Claudia Reiterer, Gerhard Koch, Carina Feiertag, Melanie Matlas, Tobias Fuchs, Stefan Toswald orf_ksp_junior

Die Schülerinnen und Schüler überlegten sich zum Thema Klimaschutz originelle Szenen, die sie mit der Kamera festhielten. Am Ende wurde daraus ein kreativer und informativer Film "von Schülern für Schüler".

Der "Junior" wird seit 2012 von ORF und dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft in Zusammenarbeit mit "Zurück zum Ursprung" als Ergänzung zum Österreichischen Klimaschutzpreis für Erwachsene vergeben. Eine Jury mit Schauspielerin Lilian Klebow und Moderator Robert Steiner hatte aus 25 Einreichungen die vier besten Projekte ermittelt, die in "heute konkret" dem ORF-Publikum zur Abstimmung vorgestellt worden sind. Für die Schülerinnen und Schüler gibt es einen Geldpreis in der Höhe von 3.000 Euro, der am Montag, dem 23. Juni 2014, bei einer Preisverleihung überreicht wird. "heute konkret" berichtet am Donnerstag, dem 26. Juni, um 18.30 in ORF 2. "Hallo okidoki" porträtiert die "Junior"-Gewinner am Samstag, dem 28. Juni, um 9.10 Uhr in ORF eins.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Die vergangenen zwei Jahre haben gezeigt, dass die österreichischen Schülerinnen und Schüler ein hohes Maß an Begeisterung für den Klimaschutz mitbringen. Es freut mich deshalb, dass wir auch heuer wieder viele der hervorragenden Klimaschutz-Projekte österreichischer Schulen vor den Vorhang holen. Die Besten machen wir über ORF-Sendungen wie 'heute konkret' und 'Hallo okidoki' österreichweit bekannt, um damit einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen, wie engagiert Kinder und Jugendliche an dieses wichtige Thema herangehen. In diesem Zusammenhang gratuliere ich den Schülerinnen und Schülern der 3. Klassen der Neuen Mittelschule Mooskirchen herzlich zum Österreichischen Klimaschutzpreis Junior 2014."

"Damit Österreich auch in Zukunft lebenswert bleibt, müssen wir der nächsten Generation ein ausgeprägtes Bewusstsein für Klima- und Umweltschutz mit auf den Weg geben. Aber auch wir selbst können vom Engagement und Ideenreichtum der Kinder und Jugendlichen lernen. Der Klimaschutzpreis Junior bietet jungen kreativen Köpfen eine ideale Bühne für innovative Klimaschutz-Projekte. Projekte wie das der 3. Klassen der Neuen Mittelschule Mooskirchen, der ich herzlich gratuliere, zeigen uns, wie wir die Herausforderungen der Zukunft bewältigen können", betont Umweltminister DI Andrä Rupprechter.

Der Österreichische Klimaschutzpreis Junior wird von "Zurück zum Ursprung" unterstützt. Für die CO2-Bilanzierung der Produkte ihrer Bio-Marke ist die Hofer KG 2009 selbst mit dem Österreichischen Klimaschutzpreis ausgezeichnet worden. "Zurück zum Ursprung"-Erfinder Werner Lampert: "Kinder lieben die Natur und alles, was sie hervorbringt. Kinder sind die Erwachsenen von morgen und sie sind es auch, die schon bald für ihre Umwelt verantwortlich sind. Deshalb ist es wichtig, unsere Kinder so früh wie möglich auf die unbedingte Notwendigkeit zum respektvollen Umgang mit der Natur aufmerksam zu machen und ihre Ideen und Beiträge zum Schutz der Umwelt der Öffentlichkeit zu präsentieren. 'Zurück zum Ursprung' ist es ein großes Anliegen, den Einfallsreichtum und das Engagement der Kinder zu würdigen und gratuliert ganz besonders der der 3. Klassen der Neuen Mittelschule Mooskirchen."

Die engagierte Umwelt- und Klimaschützerin Lilian Klebow ("Soko Donau"), ORF-"Hallo okidoki"-Moderator Robert Steiner, Edwin Möser und Ernst Schwarz (ORF-Servicesendung "heute konkret"), Martina Schuster und Elisabeth Bargmann (BMLFUW, Abteilung Umweltökonomie und Energie) und Markus Langer (Forum Umweltbildung) hatten sich nach eingehender Diskussion unter 25 Einreichungen für vier Schulprojekte entschieden, die ins Rennen um die Gunst des Publikums gingen: die umweltschonenden Einkaufs-Stofftaschen der Volksschule 2 in Ried/Innkreis (Oberösterreich), ein Projekt im Rahmen eines EU-Projekts zu unterschiedlichsten Umweltthemen - und das auf Englisch - der Neuen Mittelschule III in Weiz (Steiermark), "Das Luftibusprojekt" der Volksschule Pirka (Steiermark), die sich gegen Luftverschmutzung durch unnötige Autoabgase einsetzt, und der informative Film über Klimaschutz und Klimawandel der Schülerinnern und Schüler der Neuen Mittelschule Mooskirchen (Steiermark), der schließlich das Rennen machte.

Klimaschutzpreis für Erwachsene, Betriebe oder öffentliche Einrichtungen

Der Österreichische Klimaschutzpreis für Erwachsene wird seit 2008 von dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft und dem ORF in jeweils vier Kategorien vergeben, 2014 sind das: "Tägliches Leben", "Gemeinden & Regionen", "Betriebe" und "Landwirtschaft".

Eingereicht werden kann noch bis 18. August unter www.klimaschutzpreis.at. Die Präsentation der 16 nominierten Projekte in "heute konkret" und die Publikumsabstimmung erfolgen im Herbst, die Preisverleihung findet am 3. November in der Siemens City statt.

Auch der Österreichische Klimaschutzpreis erhält in diesem Jahr Unterstützung von der Hofer KG und ihrer Bio-Marke "Zurück zum Ursprung", von der Österreichischen Hagelversicherung, Siemens Österreich sowie vom Frauen- und Lifestyle

 

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen