zum Inhalt springen

Sustainable Finance in Österreich

Nachhaltigkeitszertifizierung der Betrieblichen Vorsorge‐ und Pensionskassen in Österreich und erstmalige Auszeichnung einer Versicherung für ihre nachhaltige Veranlagung

Foto der Zertifikats-Verleihung
Foto: Petra Blauensteiner/ÖGUT

Am 7. Oktober wurden im Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) besondere Akteure geehrt - die Betrieblichen Vorsorgekassen. Diese veranlagen die Gelder der österreichischen ArbeitnehmerInnen nach nachhaltigen Kriterien und sind damit absolute Vorreiter im Bereich der nachhaltigen Geldanlagen. Jedes Jahr unterziehen sie sich der Prüfung und Zertifizierung der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT).

„Nachhaltige Investitionen sind eine wichtige Stütze für die Erreichung unserer Klimaziele. In der #mission 2030 – der österreichischen Klima- und Energiestrategie haben wir deshalb „Green Finance“ als ein Leuchtturm-Projekt präsentiert“, betont Nachhaltigkeitsministerin Maria Patek im Vorfeld der Veranstaltung und ergänzt: „Auch die betrieblichen Vorsorgekassen sind hier echte Vorbilder – sie zeigen seit vielen Jahren, wie Nachhaltigkeit ins Kerngeschäft der Finanzbranche integriert werden kann.“

Auch Monika Auer, Generalsekretärin der ÖGUT, hebt die Bedeutung der Vorsorge‐ und Pensionskassen als wichtige Akteure des nachhaltigen Investments hervor: „Laut FNG-Marktbericht Nachhaltige Geldanlagen 2019 belegen die österreichischen Vorsorgekassen mit 11,5 Mrd. Euro wieder Platz 1 bei den institutionellen Anlegern. Versicherungen sind die zweitwichtigsten institutionellen Investoren“. „Vor diesem Hintergrund“, so die Generalsekretärin weiter, „freut es mich auch besonders, 2019 erstmals die Veranlagung einer Versicherung, der UNIQA Österreich auszeichnen zu dürfen.“

Im Rahmen eines Festaktes gratulierte Michaela Seelig, Leiterin der Abteilung Nachhaltige Finanzen und Standortpolitik der Klimasektion des BMNT in Vertretung von Bundesministerin Maria Patek den ausgezeichneten Vorsorge- und Pensionskassen sowie der Versicherung zu ihrer Vorreiterrolle als nachhaltige Anleger und verlieh die ÖGUT-Nachhaltigkeitszertifikate.

Ergebnisse der Zertifizierung 2018

Für das Berichtsjahr 2018 verleiht die ÖGUT „Gold" an die BONUS Vorsorgekasse, die fair-finance, die VALIDA Plus, an die VBV–Vorsorgekasse und an die Niederösterreichische Vorsorgekasse. Die Allianz Vorsorgekasse, die APK Vorsorgekasse sowie die BUAK Betriebliche Vorsorgekasse wurden mit Silber ausgezeichnet. Die einzige Pensionskasse, die sich bereits seit Beginn prüfen lässt, die VRG 1 (Veranlagungs- und Risikogemeinschaft) der BONUS Pensionskassen AG und die Veranlagung der UNIQA in Österreich, die erstmalig geprüft wurde , erhielten die Auszeichnung in Bronze.

ÖGUT-Weiterbildung Nachhaltige Geldanlagen – AbsolventInnen geehrt

Neben den institutionellen Investoren wurden auch den AbsolventInnen der „ÖGUT-Weiterbildung Nachhaltige Geldanlagen“ die Urkunden verliehen. „Die Weiterbildung Nachhaltige Geldanlagen ermöglicht es FinanzberaterInnen und Vermögensverwaltern, ihre Dienstleistungen nicht nur auf Basis ökonomischer Kriterien anzubieten, sondern ergänzend ökologische, soziale und ethische Faktoren mit einzubeziehen. Die Nachfrage ist groß: Österreichweit haben schon knapp 400 BeraterInnen unser Weiterbildungsangebot in Anspruch genommen“, so Monika Auer von der ÖGUT.

Hintergrundinformationen:

Vorsorgekassen und Nachhaltigkeit

Im Rahmen der Nachhaltigkeitszertifizierung der betrieblichen Vorsorgekassen und Pensionskassen prüft die ÖGUT, nach welchen Grundsätzen und Kriterien veranlagt wird und ob die Veranlagung im Berichtszeitraum tatsächlich nachhaltig ausgerichtet war. Dies umfasst auch die Analyse der Transparenz und Kommunikation des Nachhaltigkeitsengagements. Schließlich spielen für die Zertifizierung auch betriebsökologische Aspekte des Unternehmens, der Umgang mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Corporate Citizenship eine wichtige Rolle. Die Nachhaltigkeitsprüfung der betrieblichen Vorsorge- und Pensionskassen ist freiwillig und wird von der ÖGUT in Kooperation mit einer Jury aus Expertinnen und Experten seit 2004 durchgeführt.

Weiterbildung Nachhaltige Geldanlagen

Die „ÖGUT-Weiterbildung Nachhaltige Geldanlagen“ besteht aus drei Modulen und richtet sich an FinanzberaterInnen und Interessierte am Thema Nachhaltige Geldanlagen. Seit dem offiziellen Start der Weiterbildung „Nachhaltige Geldanlagen“ im Herbst 2016 haben knapp 400 TeilnehmerInnen erfolgreich abgeschlossen. Der Kurs wird vom Österreichischen Verband Financial Planners akkreditiert und entspricht zwölf CPD-Punkten (Continuing Professional Development-Credits). Derzeit bieten die ÖGUT und das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) gemeinsam die Weiterbildung im deutschsprachigen Raum an. Aktuelle Termine finden Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie auf der ÖGUT-Website

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen