zum Inhalt springen

TRIGOS GewinnerInnen 2018

125 Unternehmen reichten 2018 für den TRIGOS ein, 15 wurden nominiert, gestern Abend fünf Vorbildunternehmen ausgezeichnet und ein Ehrenpreis vergeben.

TRIGOS-Gewinner 2018
TRIGOS-Gewinner 2018 trigos2018-539-c-gebrueder-pixel

Die Gewinnerunternehmen des TRIGOS 2018 zeichnen sich durch Verankerung von verantwortungsvollem Handeln im Kerngeschäft, innovative Initiativen, Maßnahmen und Projekte, die über den „state of the art“ hinausgehen sowie durch Beiträge zu den globalen Nachhaltigkeitszielen der UNO – den Sustainable Development Goals (SDGs) – aus. Fairphone-Gründer und CEO, Bas van Abel, erhielt den erstmals vergebenen TRIGOS-Ehrenpreis für besonderes Engagement im Bereich Verantwortung und Zukunftsfähigkeit. 250 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft verfolgten mit Spannung die Verleihung des TRIGOS - Österreichs Auszeichnung für Wirtschaften mit Verantwortung - im MuTh im Augarten. Die Gala stand unter dem Ehrenschutz von Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen, der damit Wertschätzung gegenüber allen Unternehmen zeigt, die zur österreichischen Zukunftsfähigkeit beitragen.

trigos2018-342-c-gebrueder-pixel

Nominierte und Gewinner des TRIGOS Österreich 2018:

Die Gewinner sind kursiv & fett markiert.

Vorbildliche Projekte

  • Naturkind GmbH widmet sich den Jüngsten unserer Gesellschaft und produziert klimafreundliche und schadstoff-freie Kinderwägen in Österreich.– www.naturkind.at
  • Sto Ges.m.bH hat die TRIGOS-Jury mit ihrer innovativen und umweltfreundlichen Fassadendämmung StoSystain® beeindruckt. Die Dämmung wird nicht geklebt, sondern geklettet, wodurch wertvolle Ressourcen geschont werden.– www.sto.at
  • Innsbrucker Immobiliengesellschaft baut auf rund 84.000 m2 im Rahmen eines kooperativen Planungsverfahren ein neues Stadtviertel in Innsbruck mit überwiegend geförderten Mietwohnungen, Grünflächen, Sportanlagen und weiterer Sozialinfrastruktur.– www.iig.at

MitarbeiterInnen-Initiativen

  • Habibi & Hawara Restaurantsbetriebs-GmbH bildet Menschen mit Migrations-oder Asylhintergrund in einem Wiener Restaurant aus und gibt ihnen so die Möglichkeit in ihrer neuen Heimat ein selbstbestimmtes Leben zu beginnen.– www.habibi.at
  • Raiffeisen Informatik GmbH beeindruckt mit ihrem neuen  Arbeitszeitmodell: MitarbeiterInnen können ihre quantitative Arbeitsleistung für soziales Engagement nützen.– www.raiffeiseninformatik.at
  • Vienna Insurance Group der Wiener Städtischen übernimmt vorbildhaft gesellschaftliche Verantwortung und bietet MitarbeiterInnen die Möglichkeit in ihrer Arbeitszeit im Zuge einer Patenschaft junge geflüchtete Frauen zu unterstützen.– www.wienerstaedtische.at

Internationales Engagement

  • HELIOZ GmbH wiederum nützt die Solartechnik, um für sicheres Trinkwasser in Entwicklungsländern zu sorgen. Mit dem solarbetriebenen UV-Messgerät WADI hat HELIOZ eine leistbare, leicht anwendbare Lösung für die Wasserdesinfektion entwickelt.– www.helioz.org
  • CONA Entwicklungs- und Handels GmbH produziert solarbetriebene, zu 99% recyclebare Trocknungsanlagen in Oberösterreich und exportiert diese in Entwicklungsländer, um Bauernfamilien sowie deren Betrieben Stabilität und Zukunftsperspektiven zu bieten.– www.cona.at

Regionale Wertschaffung:

  • MPREIS Warenvertriebs GmbH stärkt Tiroler Kleinstgemeinden mit Nahversorung durch das „miniM“ und setzt dem Trend der Konzentration sowie Abwanderung der Nahversorgung in ländlichen Gemeinden einen entscheidenden Schritt entgegen. – www.mpreis.at
  • Energiegenossenschaft Donau-Böhmerwald eGen erzeugt Energie mittels bürgerfinanzierter Photovoltaikanlagen und bietet mit dem MühlFerdl ein umweltfreundliches, regionales Carsharing-Angebot. www.donau-boehmerwald.info
  • Herka GmbH, ein Waldviertler Traditionsbetrieb, setzt vorbildhaft auf Produktion in Österreich und stellt qualitativ hochwertige Frottierwaren nach strengen Umweltstandards her. – www.herka-frottier.at

Social Innovation & Future Challenges

  • Iss mich! Catering e.U. überzeugt durch kreativen Umgang mit Lebensmitteln, die aus unterschiedlichen Gründen nicht (mehr) auf dem Markt verkauft werden können. In ihrem WASTED Bio Bier verarbeiten sie übrig gebliebene Semmeln und Kornspitze zu zwei Biersorten und adressieren so schmackhaft Ressourcenverschwendung.– www.issmich.at
  • AfB- social & green IT vereint wiederum Ressourcenwiederverwertung mit der Schaffung eines sozialen Arbeitsplatzes: Menschen mit Beeinträchtigung helfen als MitarbeiterInnen bei der Aufbereitung von ausgemusterter IT-Hardware. – www.afb-group.at
  • Erste Bank bietet mit ihrem Social Banking Programm Mikrokredite, Förderangebote für Sozialunternehmen und hält Bankspesen für NGOs niedrig.– www.erstegroup.com
  • Goerner Group überzeugte mit einer umweltfreundlichen Alternative zu Plastikverpackung und produziert Faserformteile aus Karton, um herkömmliche Kunststoff-Inlays in der Süßwarenindustrie zu ersetzen. – www.goerner-group.com
trigos2018-307-c-gebrueder-pixel

Alle Fotos: Gebrüder Pixel

TRIGOS-Gewinner und Nominierte 2018. Foto: Gebrüder Pixel
TRIGOS-Gewinner (mit Tophäen) und Nominierte 2018. Foto: Gebrüder Pixel trigos2018-alle-gewinner--c-gebrueder-pixel

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen