zum Inhalt springen

Shpock

10 Millionen User nutzen Flohmarkt-App

Die Flohmarkt-App Shpock feiert 10 Millionen User und den internationalen Durchbruch
Foto: Alexander Müller/Shpock Alexander Müller/Shpock

Mit dem Launch im September 2012 hat Shpock einen mobilen Trend ausgelöst. Die Flohmarkt-App  optimierte den Marktplatz für das Smartphone: Das Einstellen eines Produktes muss 30 Sekunden und nicht 10 Minuten dauern, so die App-Macher.

"Als wir gestartet sind, wollten wir den besten Marktplatz für die Smartphone-Generation entwickeln. Heute sind wir extrem stolz, dass 10 Millionen Menschen Teil dieser Secondhand-Revolution sind", freut sich Shpock-Mitgründerin Katharina Klausberger.

Zielgruppe ist jung und immer online

Dieses Konzept zieht vor allem bei Digital Natives. "Wenn man so will, wird Shpock von Smartphone-Nutzern für Smartphone-Nutzer entwickelt", sagt Klausberger mit einem Blick auf die User-Demografie. Über 70 Prozent der Shpock-Nutzer sind jünger als 35 Jahre. "Die App wird von einer Generation genutzt, die always on und mobil ist."

User-Anzahl und Team verdreifacht

Waren es im Sommer 2014 noch 3 Millionen, zählt die Shpock-Community mittlerweile mehr als 10 Millionen User, die Produkte im Wert von über 2,5 Milliarden Euro handeln und monatlich 1 Milliarde Seitenaufrufe in der App verursachen.

Mitverantwortlich für den Aufstieg der Flohmarkt-App ist die ständige Verbesserung des mobilen Flohmarkt-Erlebnisses. Deshalb veröffentlichten die App-Macher im vergangenen Jahr mehr als 20 Updates für iOS und Android. "Das Geheimrezept bei der Weiterentwicklung ist das Feedback der Community. Die User bestimmen nicht nur mit, welche Features umgesetzt werden, sondern auch wie sie dann aussehen", so Klausberger.

Beliebteste Secondhand-Kategorien:

1. Fashion und Accessoires
2. Elektronik
3. Baby und Kind
4. Wohnen und Garten
5. Sport, Freizeit und Spiele

Um den User-Ansturm zu bewältigen und die reibungslose Nutzung der Gratis-App gewährleisten zu können, hat das Startup in allen Bereichen investiert. "Wir mussten wachsen, um weiter Arbeit auf Weltklasseniveau abzuliefern", schildert Klausberger. Heute besteht die Shpock-Crew aus 45 Mitgliedern.

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen